"Österreich stolz auf den Deutschen"

Sebastian Vettel wird in der internationalen Presse gefeiert. Abrechnung mit Ferrari

Hamburg. Der überraschende WM-Erfolg von Sebastian Vettel dominierte auch die Schlagzeilen der internationalen Presse. Eine Auswahl:

Gazzetta dello Sport (Italien): "Ferrari verpatzt alles und verschwendet die WM, es war reiner Selbstmord, unglaublich und unvorstellbar."

Corriere dello Sport (Italien): "Harakiri Ferrari. Red Bull erobert den WM-Titel, weil er das beste Auto, den besten Piloten und die besten Leistungen hatte. Vettel vernichtet Alonsos Traum. Er ist der neue Kaiser der Formel 1."

Tuttosport (Italien): Ferrari begeht Selbstmord und macht Vettel zum Weltmeister. Die Formel 1 backt den jüngsten WM-Sieger aller Zeiten."

Repubblica (Italien): "Ferrari, ein Desaster! Auch die italienische Nationalmannschaft der Motoren, die Nationale mit dem roten Herz ist vernichtet. Verloren haben Ferrari, Alonso und ganz Italien. Ferrari wirft einen WM-Titel weg."

Marca (Spanien): "Irrtum hoch drei. Alonso startet schlecht, Ferrari macht einen taktischen Fehler beim Reifenwechsel, und das gesamte Team setzt auf die Defensive."

Daily Mirror (England): "Sebastian ,The Boy Racer'. Vettel tauchte als Gigant der Formel 1 aus dem Schatten der Dämmerung von Abu Dhabi auf - er ist ihr neuer Herrscher, und vielleicht wird er es lange bleiben."

Independent (England): "Der junge Prinz von Red Bull wurde zum König von Abu Dhabi."

Kronen Zeitung (Österreich): "Nur die Tränen waren stärker als Sebastian. Weltmeister Vettel weinte noch im Cockpit. Er ist unsterblich. Österreich ist stolz auf den Deutschen."

Standard (Österreich): "Sebastian Vettel, so jung, so meisterlich. Österreichs schnellster Piefke."

Gulf News (Abu Dhabi): "Glaube an sich selbst ist der Schlüssel für den Erfolg - Sebastian Vettel. Der frisch gekrönte Weltmeister ist nach einer mitreißenden Formel-1-Saison stolz auf das, was er erreicht hat. Vettel bleibt der König von Yas Marina.