Info

Erstaunliche Erklärungen bei Dopingfällen

Leichtathlet Dieter Baumann erklärte 1999, ein Unbekannter habe ihm den verbotenen Wirkstoff Nandrolon in die Zahnpasta gemischt.

Fußballprofi Adrian Mutu (Rumänien) sagte 2004 nach einer positiven Dopingprobe, er habe lediglich ein Mittel zur "Steigerung der sexuellen Leistungsfähigkeit" genommen.

Radrennfahrer Jan Ullrich wurde 2002 auf Amphetamine getestet und gab an, von Unbekannten Pillen in einer Diskothek angenommen zu haben.

Mountainbikerin Ivonne Kraft erklärte den positiven Test auf das Asthma-Mittel Fenoterol mit einer explodierten Sprühflasche. Deshalb habe sie die Substanz eingeatmet.

US-Sprinter Justin Gatlin sah sich 2006 als Opfer einer Verschwörung. Demnach hatte ein verärgerter Masseur seine Beine mit einer Testosteron-Creme eingerieben.

Radrennfahrer Matthias Kessler räumte ein, 2007 vier mit chinesischen Schriftzeichen versehene Präparate geschluckt zu haben, die aber keine - wie er glauben wollte - Nahrungsergänzungsmittel waren, sondern Testosteronpillen.