Countdown

Trainingslager mit Erholungsfaktor

Ich will Sie ja nicht neidisch machen, aber so ein Trainingslager hat schon seine angenehmen Seiten. Seit Anfang März bin ich nun schon in Monte Gordo im Süden Portugals. Vor allem an das Wetter an der Algarve könnte ich mich glatt gewöhnen. Bis auf ein paar Tage, an denen es bewölkt war, ist es hier sonnig mit blauem Himmel und um die 20 Grad warm. Manchmal ist es ziemlich windig, doch ein bisschen Abkühlung ist mir nur recht.

Die Streckengegebenheiten sind sehr gut, es gibt Asphalt an der Promenade, einen Wald mit profiliertem Gelände, und Stadion und Kraftraum sind nicht weit entfernt. Unser Hotel ist direkt am Strand. Bei diesen Bedingungen lässt es sich natürlich sehr gut trainieren. Überall sieht man Läufer aus diversen europäischen Ländern, doch die Anzahl älterer Ehepaare vor allem aus den Niederlanden und England überwiegt deutlich.

Die Gruppe aus Hindernisläufern, mit der ich hier bin, ist total toll, ich habe super Trainingspartner und eine sehr nette Zimmergenossin. Nach der Trainingseinheit am Vormittag essen wir, entspannen und gehen oft ins Café am Strand. Nachmittags steht die zweite Trainingseinheit an. Nach dem Abendessen sitzen wir alle gemütlich in der Lobby. Das Training selbst läuft gut. Nach der Hallensaison, die ich bei den deutschen Meisterschaften mit der Bronzemedaille über 3000 Meter zufriedenstellend abgeschlossen habe, können die ersten Bahnwettkämpfe also kommen.

Jana Sussmann, deutsche Meisterin über 3000 Meter Hindernis vom LT Haspa-Marathon Hamburg, ist im Staffelwettbewerb zusammen mit drei weiteren Auszubildenden der Hamburger Sparkasse am Start.