Radsport

Vattenfall Cyclassics

Lesedauer: 2 Minuten

Rund 110 Rettungswagen-Einsätze verzeichneten die Veranstalter bei den Jedermann-Rennen. 65-mal führte der Weg dabei ins Krankenhaus - und damit etwa so häufig wie im Vorjahr.

Alt, aber kein bisschen müde ist Heinz Pichowski aus Büsum. Der 81-Jährige absolvierte bei den Jedermännern die 55-km-Strecke in zwei Stunden und zwei Minuten. Jüngster Starter war der 14-jährige Andreas Schultes aus Aschaffenburg.

Hochzeitsglocken läuteten am Tag vor seinem Start bei den Cyclassics in Seevetal für Milan Cibulski, der seiner Frau zwar das Jawort gab, aber eine Verlegung der Flitterwochen zugunsten seiner zweiten Leidenschaft heraushandelte.

Mehr als 1100 Rennen und über 50 Rundfahrten erläuterte "Stadionsprecher" Hans-Dieter Buthmann aus der Nähe von Bremen am Mikrofon. Bei den Cyclassics, die der 70-Jährige seit deren Anfangen betreute, wurde er nun verabschiedet.

Eine extrem bunte Veranstaltung war auch die diesjährige Ausgabe des Radsport-Events: 62 Nationalitäten waren am Start, darunter "Exoten" wie die zwei Teilnehmer aus Samoa und Äquatorialguinea.

Niederländer sind die Könige der Annehmlichkeit. Auf dem Grünstreifen inmitten der Breiten Straße in Altona hissten vier von ihnen eine Oranje-Flagge. Sie bauten einen Tisch auf, vier Stühle und ein Büfett. Mit vier Sektflaschen. Zwischendurch feuerten sie ihre Landsleute an.

Pascal Ackermann (15) war der Schnellste auf den insgesamt vier Etappen der Youngclassics. Bester Hamburger nach 228 km war Tosan Teetzmann vom Team Sparkasse Harburg-Buxtehude als Siebter.

Ratten leben bei den "Cyclassics" extrem gefährlich. Eine Fahrerin überrollte bei Hittfeld eines der Nagetiere, konnte einen Sturz aber vermeiden. Die Ratte hatte weniger Glück: Sie blieb leblos auf der Straße liegen.

Ohne eigene Produktion arbeitete der erstmals übertragende TV-Sender Eurosport. Das Signal lieferte Veranstalter Upsolut.

Gemeinsam stark gingen auch 24 Tandem-Teams an den Start, drei sogar über 155 km.

Rund um die Binnenalster zeigen auch in diesem Jahr die geistig behinderten Sportler bei den Specialclassics ihr sportliches Können. Auf dem Mountainbike waren zwei Sportler von den Norderstedter Werkstätten am schnellsten unterwegs: Ilona Drews und Andreas Winter.

Auf dem Jungfernstieg und dem Rathausmarkt präsentierten am Wochenende knapp 100 Händler Produkte rund um den Radsport.

Mehr Radsport gibt es Anfang Oktober im Altonaer Volkspark. Beim Vattenfall Schul Cup werden sich rund 1000 Kinder und Jugendliche in mehreren Disziplinen messen.

Meriten (Profis): 1. Farrar (USA) 5:30:38 Std., 2. Breschel (Dänemark), 3. Ciolek (Köln), 4. Davis (Australien), 5. Fernández (Spanien) ... 21. Weissinger (Schwabach), 23. Musiol (Berlin), 30. Greipel (Rostock).