Erfolg für den AFC gegen Lurup

Oberliga: Sechs Tore zum 43. Geburtstag

Das war ein Geburtstagsgeschenk der besonderen Art: Altona-93-Trainer Thomas Seeliger feierte am Sonntag seinen 43. Geburtstag und ließ sich von seiner Mannschaft reich beschenken. 6:0 hieß es am Ende gegen den SV Lurup - das war spektakulär.

Hamburg. "Wir wollten uns für das schlechte Spiel in Uetersen rehabilitieren", sagte Seeliger. Dieses Vorhaben gelang vollständig: Bereits in der zehnten Minute traf der von den AFC-Fans zuletzt so oft kritisierte Mario Jurkschat zum 1:0. Schon da rief Lurups Trainer Andreas Klobedanz seiner Mannschaft zu: "Kopf hoch!" Aber es half alles nichts. Nicht nur dass Schiedsrichter Sebastian Hübner den Lurupern untersagt hatte, gegen den rot-weißen Kontrahenten in ihren roten Trikots zu spielen, in Hälfte zwei entwickelte sich das Spiel zudem noch zu einem Debakel. In dunkelgrauen Trainingsshirts ließ sich der SV Lurup geradezu fußballerisch abschlachten. "Es war ein bitterer Tag für uns gegen einen übermächtigen Gegner", fand Klobedanz nur schwer Worte nach dem Schlusspfiff. Sein Torwart Marcel Kindler mag trotz des aktuellen Tiefflugs des SVL keine Alarmstimmung ausrufen. Er merkte nüchtern an: "Ich würde noch nicht von einer Krise bei uns reden, dafür ist es noch zu früh, außerdem hatten wir schon viele Gegner von oben." Allerdings gab der Keeper zu, dass es in Sachen Selbstvertrauen derzeit nicht gut um die Kicker von der Flurstraße bestellt ist. Und dieser Zustand, das weiß Coach Klobedanz nur allzu gut, ist oft die Basis für eine längerfristige Krise.

Für AFC-Trainer Seeliger hingegen war der auch in dieser Höhe verdiente Heimerfolg nur ein normales Geburtstagsgeschenk: "Von einem Anschluss an die Tabellenspitze kann man nicht reden. Victoria ist einfach zu weit weg."

Tore: 1:0, 4:0 Jurkschat (10., 62.), 2:0 Becken (56.), 3:0 Bugrov (58.), 5:0 Hadid (73.), 6:0 Aktan (78.). SR.: Hübner (FT Braunschweig). Z.: 363.

( (arm) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Amateure