Rund um Flensburg unterwegs

Flensburg hat nebem dem Hafen und einer lebendigen Altstadt, viele interessante Museen zu bieten, wie die Phänomenta, wo "Wissenschaft zum Anfassen" erlebt werden kann. Die Schlößer in Schleswig und Glückburg offenbaren ebenfalls interessante Erkenntnisse. Zum Ausruhen geht es dann in die Schleiregion, am besten auf einem alten Boot in kleinen Buchten.

Flensburg

Kiek mol (in)

Museumshafen Hier liegen etwa 20 alte Holzschiffe vor Anker. Ein markanter Holzkran dominiert den Hafen und die Museumswerft.

Phänomenta Wissenschaft zum Anfassen! Gelungene Mischung aus Museum und Experimentierstube Nicht nur Kinder werden hier um einiges klüger. Wie funktioniert das? Probieren Sie aus, wie stabil eine Brücke aus Bauklötzen ist. Wie leicht sich ein Betonklotz mit einem Flaschenzug bewegen lässt. Oder wie viel Energie aufgewendet werden muss, um einen Fernseher zu betreiben. In der Phänomenta, kommen die Besucher den Naturgesetzen auf die Spur. Norderstraße 157-163 Telefon 0461-1444911 science@phaenomenta.com

Museumsberg Hoch über der Fördestadt, erhebt sich der Museumsberg Flensburg. Zwei repräsentative Museumsgebäude, das Heinrich-Sauermann-Haus und das Hans-Christiansen-Haus, geben auf 3000 qm Ausstellungsfläche einen umfassenden Einblick in die Kunst- und Kulturgeschichte im Landesteil Schleswig vom 13. bis zum 20. Jahrhundert. Bilder aus der Zeit des Klassizismus bis zur Gegenwart sind gemeinsam mit Möbeln ausgestellt sind. Die Museumsgebäude bilden eine Einheit mit dem alten Friedhof und dem Christiansen-Park, einem "Englischen Garten", den der wohlhabende Flensburger Kaufmann Andreas Christiansen (1786-1831) im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts anlegen ließ, Museumsberg 1, Telefon: 0461 852956, www.museumsberg.flensburg.de

Rumhuus Ein Rum-Museum darf natürlich nicht fehlen In der Blütezeit des Rums gab es in Flensburg über 200 Rumhäuser. Heute sind es noch zwei, die die Tradition weiterleben lassen: Das Rumhaus Johannsen in der Marienstraße und die kleine Hof-Manufaktur vom Wein- und Rumhaus Braasch in der Roten Straße.

Kultur Theater Flensburg KuK Volksbad, Schiffbrücke 67, Tel. 20478, Fax 14 00 54 Aktivitäten

Aktiv

Wanderer und Ruderer finden hier viele Betätigungsfelder. Auf deutscher Seite die Landschaft Angeln in der sich Felder, Hügel, Wälder und Seen abwechseln. Auf dänischer Seite zum Beispiel der "Gendarmenpfad", ein Wanderweg, der sich über 74km lang malerisch und fast ausschließlich am Wasser entlang schlängelt.

Das Wassersportrevier ist eines der schönsten in Europa und bietet fantastische Möglichkeiten zum Angeln, zum Surfen oder zu ausgedehnten Törns, durch die dänische Südsee bis nach Skandinavien und in die baltische See.

Ein Highlight der Region ist sicherlich das "Insel-Hopping" mit dem Flugzeug. So lassen sich die abwechslungsreichen Küstenlinien und die vielen sehenswerten Inseln der Dänischen Südsee aus einer ganz anderen Perspektive erkunden

Salondampfer Vor dem Schifffahrtsmuseum am Hafen startet im Sommer der älteste Salondampfer Deutschlands, die "Alexandra", zu seinen Förderundfahrten. Auf Ausflugsschiffen kann man von Flensburg nach Glücksburg oder auf die dänische Seite übersetzen.

Inkoopen

Rote Straße - Flensburgs Schmuckkästchen. In der Roten Straße finden sich Restaurants, Weinstuben, Galerien, Schmuck- und Designläden und Kunsthandwerker. Die fünf Höfe laden mit ihrer lauschigen Atmosphäre ein und sind insbesondere zur Weihnachtszeit ein beliebter Treffpunkt. www.rotestrasse.com

Holm ist das Herz der Stadt. Hier ist der Mittelpunkt der Fußgängerzone - mit seiner Ansammlung sehenswerter alter Bürgerhäuser, die bereits eine Sehenswürdigkeit für sich sind. Shopping bei den "Großen" der Stadt - zahlreich Warenhäuser und Geschäfte aller Art.

Holmpassage Eine mit Glas überdachte Einkaufspassage in einem restaurierten Hofensemble www.Holmpassage.de

Große Straße besticht allein schon durch ihre traumhafte Fassaden aus Klassizismus, Renaissance und Barock, Flensburgs Modemeile. Erholung vom Bummeln bietet der angrenzende Nordermarkt mit seinen vielen Cafes und Restaurants.

Schön slapen

Flensburger Hof Gemütliches Stadthotel in der Altstadt. 28 Zi., Süderhofenden 38, Tel. 0461/19 90, Fax 141 99 99, Hotel Am Wasserturm Familiäres, komfortables Haus im Grünen, Richtung Mürwik. 35 Zi., Blasberg 9-13, Tel. 0461/315 06 00, Fax 31 22 87

Hotel Wassersleben Individuelles, angenehmes Haus am Wasser im Stadtteil Harrislee. Sehr gute Küche. 25 Zi., Wassersleben 4, Tel. 0461/774 20, Fax 774 21 33, Hotel.wassersleben@t-online.de

Mercure Hotel Modernes Komforthotel in zentraler Citylage. 95 Zi., Norderhofenden 6-9, Tel. 0461/841 10, Fax 841 12 99

In der Umgebung Flensburgs

Oeversee Beim Dorf Oeversee fand am 6. Februar 1864 im deutsch-dänischen Krieg eine blutige Schlacht statt. Auf historischem Boden steht einer der schönsten Gasthöfe des Landes Angeln: Romantikhotel Historischer Krug, seit 1815 in Familienbesitz. Exzellente Küche, Holsteiner Spezialitäten. 50 Zi., Grazer Platz 1, Tel. 04630/94 00, Fax 780, www.historischer-krug.de, Restaurant tgl. 12-14.30, 18-21 Uhr

Habernis An der Küste an der Geltinger Bucht versteckt sich ein zauberhaftes Landhotel garni mit neun ausgesuchten Ferienapartments. In der Nähe liegt das Landschaftsschutzgebiet Habernisser Moor mit vielen schönen Wanderwegen. Landhaus Börmoos, Grüfft 9, Tel. 04632/ 7621, Fax 14 29, www.landhaus-boermoos.de,

Eeten un drinken

Borgerforeningen Traditionsrestaurant im Norweger Hof mit skandinavischer Küche. So und feiertags geschl., Holm 17, Tel. 0461/233 85

Gasthaus Marienhölzung Traditionelles Ausflugslokal mit Terrasse im Flensburger Stadtwald mit gehobener Küche. Di-So ab 11 Uhr, Marienhölzungsweg 150, Tel. 0461/ 58 22 94

Holmpassage Einen schnellen Imbiss, aber auch gehobene Spezialitäten bekommt man hier, z. B. Fisch bei Lunds' Gourmettreff, bei Schlachter Jepsen oder im Apfelsinchen (vegetarisch). Holm 39

Piet Henningsen Älteste Seemannsgaststätte Flensburgs am Hafen mit maritimer Speisekarte und einmaliger Stimmung, Reservierung empfehlenswert. Tgl. 12-22.30 Uhr, Schiffbrücke 20, Tel. 0461/245 76

Glücksburg

Kiek mol (in)

Schloss Glücksburg eine der eindrucksvollsten Wasserburgen Deutschlands. Sie wurde von 1582 bis 1585 für die Herzöge von Schleswig-Holstein, Glücksburg und Sonderburg errichtet. Im Schlossmuseum ist eine bedeutende Sammlung flandrischer Tapisserien aus dem 17./18. Jh. zu sehen. Fast in jedem Jahr können Klassikfreunde hervorragende Konzerte des Schleswig-Holstein Musik-Festivals im Schloss erleben. In der Schlosskapelle, die sich im Untergeschoß eines der Ecktürme befindet, besteht für Hochzeitspaare die Möglichkeit, sich trauen zu lassen. Nov.-April Sa u. So 10-17, Mai-Okt. tgl. 10 bis 18 Uhr, 4,50 Euro Eintritt

Powerpark artefact zeigt an 30 Stationen zum Ausprobieren, wie elektrische Energie "erstrampelt" wird oder wie sich Solarwärme anfühlt. Juni-Sept. Mo-Fr 9-18, Sa u. So 10-18 Uhr, Bremsbergallee 35, Tel. 04631/611 60, Eintritt 4 Euro, www.artefact.de.

Schön slapen

Strandhotel Alte Bäderatmosphäre können Gäste im Strandhotel Glücksburg erleben (27 Zi., Kirstenstr. 6, Tel. 04631/614 10, Fax 61 41 11, www.strandhotel-flensburg.de

Alter Meierhof Bis vor kurzem noch ein Geheimtip, gilt das liebevoll eingerichtete Vitalhotel Alter Meierhof inzwischen als Topadresse für Wellness im Norden. Anwendungen im maurischen Dampfbad, Tai-Chi, Thalassotherapie, Beautystudio. 54 Zi., Uferstr. 1, Tel. 04631/619 90, Fax 61 99 99, www.alter-meierhof.de.

Eeten un drinken

Fährhaus Holnis An der äußersten Nordspitze im Ort Holnis steht das Fährhaus Holnis mit bekannt guter Küche. Kaffeegarten. Di geschl., 9 Zi., Tel. 04631/613 30

Schleswig

Kiek mol (in)

Schloss Gottorf Prächtige Kultur: (niederdeutsch, dänisch Gottorp) ist eine der bedeutendsten Schlossanlagen Schleswig-Holsteins und heute Sitz des Landesmuseums. Die Anlage wurde in ihrer Geschichte mehrfach umgebaut und erweitert. Nach der Annexion des Gottorper Herzogtumteils von Schleswig 1713 diente es als Sitz des dänischen Statthalters in Schleswig. Im Schleswiger Schloss sind bedeutende Kunstsammlungen unter einem Dach versammelt. Ihre umfangreichen Sammlungen zeigen die Vielfalt der Kultur Schleswig-Holsteins. Besonders spannend sind die Moorfunde (Mumien) der Eisenzeit, die in dem Archäologischen Museum im Kreuzstall eine letzte Ruhestätte gefunden haben. Ebebfalls im Kreuzstall ist die Kunst des 20. Jahrhunderts untergebracht, wo Hauptwerke der drei großen norddeutschen Meister des Expressionismus zu sehen sind: Emil Nolde, Ernst Barlach und Christian Rohlfs. Beide Museen April-Okt. tgl. 10-18 Uhr, Nov.-März tgl. 10-16 Uhr, Eintritt 5 Euro Schloss Gottorf Interessante Ausstellungen 2006: Friedensreich Hundertwasser Ein Sonntagsarchitekt. Gebaute Träume und Sehnsüchte und Rembrandt 23.07. - 10.09.2006

Plessenhof Das 1798 im klassizistischen Stil errichtete Gebäude erhielt seinen Namen nach einem der späteren Bewohner, dem preußischen Landrat Baron Hugo von Plessen. Der Plessenhof wurde in der Amtszeit des königlich-dänischen Statthalters Landgraf Carl von Hessen erbaut. Heute beherbergt es die Touristinformation

St.-Petri-Dom Ursprünglich als flachgedeckte romanische Basilika erbaut, erfuhr er vom 13. bis 15. Jahrhundert bauliche Erweiterungen. Heute präsentiert sich der Dom als gotische Hallenkirche. Der 112 Meter hohe neugotische Turm wurde 1894 vollendet. Wertvollstes und berühmtestes Inventar des Schleswiger Doms ist der 1521 vollendete Altar des Bildschnitzers Hans Brüggemann.

Rathausmarkt Mittelpunkt der Schleswiger Altstadt, mit dem klassizistischen Rathaus sowie den beiden stattlichen Bürgerhäuser mit den Hausnummern 12 und 13, die den Platz nach Süden hin begrenzen.

Hofapotheke Im Haus Nr. 14 war die erste öffentliche Apotheke Schleswig-Holsteins untergebracht. Als Hofapotheke ließ Herzog Friedrich I. das zweigeschossige Backsteinhaus 1517 errichten. Apotheker stellten hier Medizin her, betätigten sich aber auch als Konditor, Weinhändler oder Feuerwerker. Heute werden im Haus mit dem hohen Satteldach kunstgewerbliche Gegenstände verkauft.

Graukloster Auf den Fundamenten des alten dänischen Königshofs entstand 1234 das "Graukloster", der rückwärtige Teil des heutigen Schleswiger Rathauses. Die Anlage zählt zu den besterhaltenen Franziskanerklöstern Nordeuropas. Sie erhielt ihren Namen in Anlehnung an die grauen Kutten der einst hier lebenden Mönche. Im Inneren beeindrucken der Kreuzgang von 1300 und die mittelalterlichen Wandmalereien im Erdgeschoß-Saal. Sehenswert ist außerdem die schlichte Armenwohnung im ersten Stock.

Holm-Museum eine Außenstelle des Stadtmuseums. Hier geben Foto- und Texttafeln eine Einführung in die Lebenswelt der Holmer.

St.-Johannis-Kloster auf dem Holm Das in einer reizvollen parkähnlichen Anlage liegende St.-Johannis-Kloster ist die am besten erhaltene Klosteranlage in Schleswig-Holstein, das auch einige Kunstschätze beherbergt sowie Tafelsilber aus dem Hause Goethes. Unverheiratete Töchter des schleswig-holsteinischen Adels fanden und finden hier ein kostenloses Domizil. Zwei Bewohnerinnen nutzen dieses lebenslange Wohnrecht zur Zeit.

Der Hattenhof Bereits Ende des 16. Jahrhunderts wurde der Westflügel des zweistöckigen Backsteinkomplexes fertiggestellt. Gottorfer Hofbeamte nutzten das Gebäude einst als ihr Domizil, Süderdomstraße Nr. 15/15a

Königsteinsches Palais Im 15. Jahrhundert wurde das Backsteingebäude als Stadtsitz des Bischofs genutzt. Im 17. Jahrhundert baute es der neue Besitzer, Baron von Königstein, zu einem repräsentativen Adelssitz aus. Wie in vielen historischen Bauten der Stadt befindet sich auch im sanierten Königsteinschen Palais heute eine Behörde.

Lundtenhaus Direkt hinter dem Dom in der Norderdomstraße/Ecke Kirchstraße steht eines der ältesten Häuser der Stadt, das sogenannte Lundtenhaus. Das mittelalterliche Haus mit seinem charakteristischen Treppengebiet war ehemals der Sitz einer Bruderschaft. Heute dient das einzige erhaltene Profangebäude des Mittelalters der Stadt Schleswig als kirchliches Gemeindehaus.

Teddymuseum im Teddy Bär Haus tummelt sich ein ganzes Bärenvolk. Friedrichstr. 9 11, Tel. 04621 936820, Öffnungszeiten: täglich außer montags von 10:00 17:00 Uhr

Wikinger Museum Haithabu Alltagsleben der Wikinger mit den Themen Haushalt und Wohnen, Ernährung, Bekleidung und Schmuck, Religion, Bestattungssitten, Runensteine, Handwerk, Rekonstruktion eines Langschiffs u. v. m. Schleswig-Holsteinische Landesmuseen auf Schloss Gottorf, Tel. 04621 813-222

Museum am Danewerk Die 30 km lange Befestigungsanlage des Danewerks ist das größte archäologische Denkmal Nordeuropas. Das Museum dokumentiert die Geschichte des Danewerks vom frühen Mittelalter bis zur jüngsten Vergangenheit, Ochsenweg 5, 24867 Dannewerk (bei Schleswig) Tel. 04621 37814 Öffnungszeiten: 15. Febr. ä 25. März und 26. Okt. 30. Nov. dienstags bis sonntags 10:00 16:00 Uhr, 26. März 25. Okt. dienstags bis freitags 09:00 17:00 Uhr, Sa./So. und an Feiertagen 10:00 18:00 Uhr, 01. Dezember bis 14. Februar geschlossen

Schön slapen

Haus am Dom Ein sympathisches Hotel nur für Frauen in einem 200 Jahre alten Haus. Hübscher Garten, Parkplatz. 8 Zi., Töpferstr. 9, Tel. 04621/ 213 88

Strandhalle Komfortables Hotel mit Pool am Yachthafen. 25 Zi., Strandweg 2, Tel. 04621/90 90, Fax 90 91 00, Strandhalle@ringhotels.de

Waldhotel Ein gemütliches Haus mitten im Wald in der Nähe von Schloss Gottorf. Gutes Restaurant. 9 Zi., Stampfmühle 1, Tel. 04621/232 88, Fax 232 89

Eeten un drinken

Olschewski's Gute Adresse am Seglerhafen. Mi bis Mo, Hafenstr. 40, Tel. 04621/ 255 77, Fax 221 41

Senator-Kroog Historisches, sehr ansprechendes Restaurant. Tgl. 10-24 Uhr, Rathausmarkt 10, Tel. 04621/222 90

Schleimöve Gemütliches Fischrestaurant am Holm. Riesengroße Portionen. Spezialität: Schleifisch. Tgl. 11.30-14 und 17-22 Uhr, Süderholmstr. 8, Tel. 04621/243 09

Vergnögen

Schleswig-Holstein Musik Festival 15. Juli - 03. September

Flensburg

RumRegatta Regattafahrt mit Hafenfest am Museumshafen in Erinnerung an die alten Zeiten der Westindienfahrt, 26.-28. Mai

Robbe & Berking Classics Regatta der klassischen Segelyachten im Juni treffen sich die schlanken klassischen Yachten und die schnittigen Motorboote zu den Robbe & Berking Classics. 8.-11. Juni (Robbe & Berking Classic Week 10.-17. Juni)

Flensburger Hofkultur 12. Flensburger Hofkultur 2006 Veranstaltung 21. Juli bis 20. August 2006 Wohl kaum eine andere Stadt hat so eine historisch gewachsene und vielfältige Hofstruktur zu bieten und nutzt diese für ein Sommerkulturprogramm. Musik und Kabarett in alten Höfen 14. Juli13. August

Flensburg Nautics Großes Seglertreffen rund um Flensburgs maritime Tradition. Im August finden abwechselnd die Nautics und das Dampfrundum statt dann präsentieren sich die großen Windjammer oder qualmende Schönheiten in allen Größen dem begeisterten Publikum. 18.-20. August

YOU!MM 3. European Minority Marathon 02. + 03. September

Schleswig

Die Wikingertage

Alle zwei Jahre erinnert die Stadt Schleswig mit einem großen Fest an ihre bedeutende Vorgeschichte. Und weil Gastfreundschaft schon bei den Wikingern einen hohen Stellenwert besaß, freuen sich die Schleswiger über ihre Gäste aus dem In- und Ausland, die kräftig mitfeiern. Wenn das Fest beginnt, wird auf den Königswiesen, direkt an der Schlei, die faszinierende Welt der Wikinger wieder zum Leben erweckt. Wikingerschiffe laufen den Hafen in Schleswig an und erinnern an die Bedeutung Haithabus.

Die Gruppe "Opinn Skjold" stellt anschaulich und spannend das Alltagsleben der Wikingerfamilien dar. Mit dabei sind "Wikinger" aus mehreren europäischen Nationen, vor allem aus Dänemark, Schweden und England. Länder, die einst mit Haithabu in Verbindung standen.

Kappeln

Kiek mol (in)!

Heringszaun Neben der Brücke befindet sich der letzte von 38 im Jahr 1648 genannten Heringszäunen in der Schlei.

Museumshafen Im Kappelner Museumshafen liegen liebevoll restaurierte Oldtimerschiffe, die manchmal noch Fahrten auf Schlei und Ostsee unternehmen.

Nikolai-Kirche Der spätbarocke, achteckige Ziegelbau birgt einen wertvollen Schnitzaltar von Hans Gudewerth (1641).

Museumseisenbahn Wahre Museumsstücke dampfen auf Deutschlands nördlichster Nostalgiestrecke zwischen Kappeln und Süderbrarup. Die historischen norwegischen und dänischen Personen- und Packwagen werden von einer dänischen Tenderlok und einer schwedischen Schlepptenderlok von 1915 gezogen. Unregelmäßige Betriebstage Mai-Okt. Kosten: Hin- und Rückfahrt 7,50 Euro. Auskunft: Tel. 04642/40 27, www.angeln-bahn.de

Schleimuseum Die Welt der Seefahrer und Fischer wird dem Besucher im Schleimuseum nähergebracht. März bis Okt. Di-Sa 10-12, 13.30-17 Uhr, Mittelstr. 7, Eintritt 2 Euro

Schön slapen

Apparthotel Svenson Familiär geführtes Hotel im Fachwerkstil. Liegt etwas außerhalb im Stadtteil Kopperby; Beautyfarm. 19 Zi., Uferweg 1, Tel. 04642/984 00, Fax 98 40 40, www.apparthotel-svenson.de

Hotel Christopherus Persönlich geführtes Haus mit behaglicher maritimer Atmosphäre. 14 Zi., Flensburger Str. 17, Tel. 04642/911 50, Fax 91 15 44, www.hotel-christopherus.de

Thomsen's Motel Modernes Hotel am Stadtrand. 28 Zi., Theodor-Storm-Str. 2, Tel. 04642/10 52, Fax 71 54

Eeten un Drinken

Alt Kappeln Gemütliches Restaurant/Kneipe im Reetdachhaus. Tgl. 10-1 Uhr, Poststr. 13, Tel. 04642/22 75

Aurora Eine regionale Berühmtheit dank der TV-Serie "Der Landarzt", "Asmussens Kneipe" liegt direkt neben der Kirche. Vor allem Fischgerichte. Hotel mit 22 Zi., Rathausmarkt 6, Tel. 04642/40 88, Fax 50 88, hotel@aurora-kappeln.de, tgl. 11-23 Uhr

Klabautermann Gemütliches Fischrestaurant mit Biergarten. Di-So 10-14, 17-23 Uhr, Fabrikstr. 3, Tel. 04642/23 30

Stadt Kappeln Regionales Spezialitätenrestaurant, 12-14, 17.30-21.30 Uhr, Schmiedestr. 36, Tel. 04642/40 21

Aktivitäten

Spezial: Wunderschöne Gärten an der Schlei entdecken

Auf der Tour "Märchen und Mythen der Schleigärten" rund um den Ostsee-Fjord Schlei können Fahrradfahrer und Spaziergänger private Anwesen, Gärtnereien und Landschaftsgärten kennenlernen. Auf der Route liegen unter anderem der in Rekonstruktion befindliche Gottorfer Barockgarten so wie verschiedene Gutsgärten der Region.

Hülp

Flensburg Tourismus und Stadtmarketing Rathausstr. 1/Am ZOB 24937 Flensburg Tel.: 0461/9090920 Email: info@flensburg-tourismus.de

Kurverwaltung Glücksburg Sandwigstr. 1a, 24960 Glücksburg, Tel. 04631/60 070, Fax 33 01, www.gluecksburg-ostsee.de

Schleswig Touristinformation "Plessenstraße 7, 24837 Schleswig. Tel. 04621 9816-16/-17 schleswig@ostseefjordschlei.de, www.schleswig.de