Schlechtes Wetter behindert Osterprozessionen

Aufgrund des schlechten Wetters mussten in der letzten Woche Fährfahrten zwischen Palma, Ibiza und dem spanischen Festland gestrichen werden. Auch die zahlreichen Osterprozessionen, die in dieser Woche auf Mallorca veranstaltet wurden, litten unter der Wetterlage.

Betroffen war unter anderem die Prozession im Zentrum von Palma de Mallorca, die am Montag vom Kloster San Francisco aus erst mit 45 Minuten Verspätung losziehen konnte. Trotz des schlechten Wetters nahmen zahlreiche Gläubige an den Prozessionen teil, die die Semana Santa, wie die Karwoche in Spanien genannt wird, einleiten.

Die anhaltenden Regenfälle hatten aber auch positive Folgen: So führten sie dazu, dass die Quellen Fonts Ufanes auf der Finca Gabelli Petit Ende März wieder sprudelten. Die Fonts Ufanes sind ein sehr ungewöhnliches Naturschauspiel, welches in unregelmäßigen Abständen auftritt. Es handelt sich um zahlreiche dicht nebeneinander liegende Quellen, die den größten Teil des Jahres ausgetrocknet sind. Bei starken Regenfällen füllen sich die Quellbecken innerhalb von wenigen Minuten. Auch die beiden Stauseen Gorg Blau und Cuber füllten sich merklich.

Nach Aussagen des Direktors des Meteorologischen Instituts auf den Balearen hat es in einigen Regionen fast doppelt so viel geregnet wie üblich. So fielen im März bei der Messstation in Porto Pí knapp 70 Liter Regen pro Quadratmeter - 36 Liter mehr als üblich. In der Bergregion Lluc waren es sogar 270 Liter - 150 Liter mehr als sonst.