Polen. . Polens Städte locken mit Weihnachtsmärkten und Winterattraktionen. Es gibt Glühwein, Lebkuchen, regionale Spezialitäten, Kunsthandwerk und mehr.

Noch vor 20 Jahren waren Advents- und Weihnachtsmärkte für viele Polen eine ziemlich exotische Angelegenheit. Heute sind die bunten Märkte mit ausgefallenen Geschenkideen, traditionellem Weihnachtshandwerk und winterlichen Genusserlebnissen aus der Vorweihnachtszeit nicht mehr wegzudenken. Neben Glühwein und Lebkuchen gibt es regionale Spezialitäten und authentisches Kunsthandwerk.

Weihnachtliches Flair in Danzig.
Weihnachtliches Flair in Danzig. © polen travel

Unter anderem in Kraków (Krakau), Gdańsk (Danzig), Wrocław (Breslau), Szczecin (Stettin), Katowice (Kattowitz), Poznań (Posen), Toruń (Thorn) und natürlich in der Hauptstadt Warszawa (Warschau) können Besucher auf Geschenkesuche gehen.

Festliches Breslau.
Festliches Breslau. © polen travel

Während die meisten Märkte bereits um die Weihnachtstage oder zu Neujahr enden, läuft das bunte Treiben in Katowice, Wrocław und Poznań bis zum 7. Januar. Die größten und international bekanntesten Märkte haben Kraków, Wrocław und Gdańsk zu bieten, die jedes Jahr auch zahlreiche Besucher aus Deutschland, Tschechien und Skandinavien anlocken. Hier verwandeln sich die schönsten Plätze und Straßen der historischen Altstädte in bunt geschmückte Weihnachtswelten.

Neben dem vielfältigen kulinarischen und kunsthandwerklichen Angebot an den Ständen können Besucher märchenhafte Umzüge und stimmungsvolle Konzerte erleben sowie an vielen Mitmachaktionen und Winteraktivitäten teilnehmen. Ein beliebtes Mitbringsel sind die individuell für jeden Markt gestalteten Glühweinbecher.

Die berühmten Krippen von Krakau

_M6B7390.jpg
© polen travel

Der Krakauer Weihnachtsmarkt mit seiner Handwerkkunst und polnischen Süßigkeiten ist berühmt. Hier werden Traditionen gelebt. Es gibt Glühwein, Orangenpunsch mit Rum oder Wintertee mit Nelken, Zimt, Citrusfrüchte und Ingwer.

Bekannt ist Krakau aber vor allem auch für seine Krippenkunst und Kultur. Denn diese wunderschönen handgefertigten Kunstwerke haben durch die Jahrhunderte hindurch oft auch eine politische Botschaft.

Die festlichen Krippen schmücken jedes Jahr die Straßen von Krakau. Am 7. Dezember wurden die Meisterwerke m Rahmen des jährlichen Krippenwettbewerbs auf dem Krakauer Hauptmarkt auf den Stufen des Adam-Mickiewicz-Denkmals prämiert und im Anschluss werden sie bis Februar im benachbarten Krzysztofory-Palais ausgestellt. Ein besonderes Ereignis ist der seit 1937 stattfindende Wettbewerb um die schönste Krakauer Weihnachtskrippe.

Die Krakauer Krippentradition ist so berühmt, dass sie 2018 auch in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen wurde. Das Ethnografische Museum von Seweryn Udziela in Krakau (MEK) besitzt die älteste Sammlung von Krippen aus Krakau und nimmt damit einen besonderen Platz in der Krippenwelt ein. Diese Sammlung, die Werke aus den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts und Krippen aus dem 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart umfasst, zeigt die Entstehung dieses kulturellen Erbes, seine Bedeutung und das Fortleben der modernen Krippe.

Der Wawel in Krakau
Der Wawel in Krakau © polen travel

Krakau verzaubert Besucher darüber hinaus mit seinem gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtbild, den charmanten Gassen und Plätzen, sowie dem berühmten Wawel-Schloss. In diesem Jahr feiert die Stadt 45 Jahre als UNESCO-Weltkulturerbe. Die ehemalige Hauptstadt wurde im 2. Weltkrieg nicht zerstört und verfügt daher über eine wunderschöne Altstadt, die mit dem Wawel und dem Stadtteil Kazimierz zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Hier kann man Geschichte hautnah erleben. Heute ist Krakau mit rund 800.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Polens und ein einzigartiges europäisches Kulturgut.

Der UNESCO-Weltkulturerbe-Status wurde der Stadt im Jahr 1978 für die historische Altstadt und die ehemalige Königsresidenz Wawel verliehen und würdigt ihre einzigartige historische Bedeutung und kulturelle Vielfalt. Die Stadt ist ein Schatzkästchen voller kultureller Schätze, darunter die beeindruckende Marienkirche, die Tuchhallen aus der Renaissance und das jüdische Viertel Kazimierz. Dieser Status hat dazu beigetragen, dass Krakau seine historischen Stätten bewahrt hat und sie für kommende Generationen erhalten bleiben.

Ein Besuch Krakaus lohnt sich daher zu jeder Jahreszeit - denn im Winter hat Kraków ein wirklich märchenhaftes Flair.

Tipps: Burg Zamek Ogrodzieniec und Salzbergwerk Wieliczka

Zamek Ogrodzieniec
Zamek Ogrodzieniec © aka

Auch etwas außerhalb von Krakau gibt es viel zu entdecken: Mit dem Auto lohnt sich auch ein Ausflug zur beeindruckenden Burgruine Zamek Ogrodzieniec. https://www.ogrodzieniec.pl/ Im Winter gibt es hier auch einen Weihnachtsmarkt mit beleuchteten Attraktionen.

Salzbergwerk Wieliczka
Salzbergwerk Wieliczka © aka

Nur 20 Minuten mit dem Auto vom Zentrums Krakaus entfernt ist das zum UNESCO-Welterbe gehörende Salzbergwerk Wieliczka. Es gibt zweimal täglich Führungen auf Deutsch. Dieser Ausflug in die faszinierende Unterwelt sollte man bei einem Krakau-Besuch einplanen. Das riesige Stollenwerk, unterirdische Salzseen, Statuen aus Salz – darunter auch Goethe, der das Bergwerk 1790 besuchte, Kapellen und riesige Säle komplett aus Salz – sogar die Kronleuchter, entführen die Besucher in eine fremde Welt. Dazu erfährt man viel über den historischen Salzabbau, bei dem sogar Pferde unter Tage eingesetzt wurden. Hier findet man auch das perfekte Mitbringsel: Salz zum Baden oder in Kosmetika oder in leckerer Schokolade verarbeitet. Das Salzbergwerk bietet unterirdische Führungen auf unterschiedlichen Trassen und in mehreren Sprachen an. Darüber hinaus finden tief unter der Erde auch Konzerte, Bälle und Kuraufenthalte statt. https://www.kopalniawieliczka.eu

Warschau im Lichterglanz

winter.jpg
© polen travel

Krakau und Warschau lassen sich wunderbar in einem Städtetrip kombinieren. Man ist zum Beispiel schnell mit dem Zug von der ehemaligen in die jetzige polnische Hauptstadt gereist. Im Winter haben die Straßen und Plätze von Warschau ihren ganz besonderen Reiz.

Warschau_Altstadtmarkt_FotoPolnischesFremdenverkehrsamt.jpg
© polen travel

Mit bunten Dekorationen und Märchenfiguren geschmückt, erstrahlen sie abends mit Tausenden von Lichtern. Tipp: Den Königsweg entlang spazieren und den 30 Meter hohen Weihnachtsbaum auf dem Schlossplatz bestaunen. In Warszawa finden traditionell mehrere Weihnachtsmärkte in der Zeit von Ende November bis Anfang Januar statt und bringen einen Lichterzauber in die dunkle Jahreszeit.

Wilanow01_Marcin_Mastykarz.jpg
© polen travel

In Warschau bringt aber nicht nur die weihnachtliche Beleuchtung Licht in die dunkle Jahreszeit. Mehrere Tausend LED-Leuchten verwandeln zum Beispiel den königlichen Garten von Schloss Wilanów, dem sogenannten polnischen Versailles, bis zum 29. Februar 2024 in eine Märchenwelt. Bunte Fabelwesen bevölkern den wunderschönen barocken Garten und hunderte leuchtende Blumen erblühen in der Nacht. An Wochenenden und Feiertagen werden zudem spektakuläre Lichtershows an den Fassaden des Sommerpalastes projiziert.

Weihnachtsmarkt in Poznań gehört zu den besten in Europa

In Posen lockt neben den Weihnachtsmärkten in der Altstadt und das Poznań Ice Festival. Besucher können dort vom 8. bis 10. Dezember Bildhauern aus aller Welt dabei zusehen, wie sie einzigartige Skulpturen aus Eis zaubern. Der Weihnachtsmarkt in Poznań wurde von European Best Destinations ausgezeichnet. Er war der einzige Kandidat aus Polen, der für den Wettbewerb "European Best Christmas Markets" nominiert wurde.

posen.jpg
© Poznan Travel

Posen – zwei Märkte und das Eisskulpturenfestival

Das Herz von Posen ist seit dem 13. Jahrhundert der malerische Alter Markt. Im Winter finden hier Weihnachtsmärkte und das Internationale Eisskulpturenfestival statt. Bei diesem einzigartigen Ereignis verwandeln Bildhauer aus der ganzen Welt Eisbrocken vor dem Publikum in wahre Kunstwerke. POZnan Ice Festival, das Internationale Eisskulpturenfestival. Letzteres wird am Wochenende vom 8. bis 10. Dezember 2023 in der Święty-Marcin-Straße stattfinden. https://icefestival.pl/en/ice-festival-2/

posen2.jpg
© Posen Icefestival

Der zweite Markt findet auf dem Plac Wolności statt: Dort sollte man auf keinen Fall die Fahrt mit einem Riesenrad und das Panorama der Altstadt verpassen. An Glühwein oder heißem Kakao sowie an Weihnachtsköstlichkeiten und Geschenkideen fehlt es ebenfalls nicht.

Poznań ist auch ein toller Ort für ein Winterwochenende. Dank der Posener Touristenkarte erhalten die Besucher freien Eintritt oder Rabatt auf etwa 70 Attraktionen sowie können den öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen um eine der ältesten Städte Polens in seinem einzigartigen „Winterkleid“ zu entdecken. Weitere Informationen unter betlejempoznanskie.pl

Das weihnachtliche Flair von Szczecin bei geführten Touren auf Deutsch erkunden

IMG_3240.jpeg
© aka

Der Weihnachtsmarkt in Szczecin (Stettin) ist schon länger ein Anziehungspunkt für deutsche Touristen. Jetzt kann man die vorweihnachtliche Atmosphäre in Szczecin auf eine ganz besondere Weise erleben: Am 9. und 16. Dezember lädt Stadtführerin Magdalena Hanusz zu einem besonderen Weihnachtsspaziergang ein, der voll von Anekdoten und fesselnden Geschichten ist.

IMG_3739.jpeg
© aka

Der Stadtrundgang "Stettin zur Weihnachtszeit" findet in deutscher Sprache statt und beginnt um 13 Uhr in der Touristeninformation am Plac Żołnierza Polskiego 20 am 9. und 16. Dezember 2023. Die Teilnahme ist kostenfrei. Diese geführten Stadtrundgänge sollte man sich nicht entgehen lassen.

Katowice zwischen Moderne und industrieller Vergangenheit

Besonders lang können Weihnachtsbegeisterte in der schlesischen Metropole Katowice feiern. Ganze sieben Wochen dauert das hiesige Markttreiben auf dem weitläufigen Rynek, dem Altstadtmarkt. Viel kürzer, aber dafür mit besonderem Flair verbunden ist der Weihnachtsmarkt im historischen Arbeiterviertel Nikiszowiec ("Jarmark na Nikiszu"). Vom 8. bis 10. Dezember können Besucher dort erleben, wie traditionelle oberschlesische Kultur auf zeitgenössische Kunst und Design trifft.

kattowice.jpg
© polen Travel

Auf den Märkten kann man Kunsthandwerk erwerben, einheimischen Handwerkern und Malern begegnen, regionale Produkte und spezielle Gerichte der schlesischen Küche kosten. Auf jeden Fall sollte man auch in einer Kneipe oder Restaurant auf der bekannten Mariacka-Straße einkehren. Mehr dazu www.katowice.eu, www.slaskie.travel

Köstliche Lebkuchen in Toruń

Nicht nur zur Weihnachtszeit erfreuen sich die originalen Thorner Lebkuchen im ganzen Land großer Beliebtheit. Wer sie besonders frisch und in stimmungsvoller Umgebung genießen will, sollte dem Weihnachtsmarkt in der kujawischen Metropole Toruń einen Besuch abstatten. Im dortigen Lebkuchenmuseum können sich Leckermäuler in der Backstube sogar selbst im Herstellen der würzigen Küchlein probieren.

22127344593_9913bfccf7_o.jpg
© polen travel

Toruń ist die Stadt von Mikołaj Kopernik, aromatischem Pfefferkuchen und einer ursprünglich erhaltener Architektur, dank derer der Altstadtkomplex seit über 20 Jahren auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes steht.Wann, wenn nicht im Winter, ist es am besten, das Museum Piernika zu besuchen, sich dem Geruch von Gewürzen „hinzugeben“ und die berühmtesten Kuchen in Polen zu probieren?

Toruń ist zu jeder Jahreszeit bezaubernd, aber die beleuchtete Altstadt und das beleuchtete Panorama machen besonders während der Winter- und Ferienzeit einen festlichen Eindruck. Winterliche Gemütlichkeit finden die Besucher in zauberhaften Cafés und auf dem Weihnachtsmarkt in Toruń.

Adventsmarkt auf dem niederschlesischen Schloss Lomnitz

lomnitz.jpg
© Lomnitz

Ein besonderes Flair hat der Adventsmarkt auf dem niederschlesischen Schloss und Gut Łomnica (Lomnitz). Keine 80 Kilometer hinter der Grenze bei Görlitz findet er an den ersten beiden Adventswochenenden einer der stimmungsvollsten vorweihnachtlichen Traditions- und Handwerkermärkte in Niederschlesien statt. Im Adventsmarkt im Gutshof– gibt es Weihnachtsschmuck und Weihnachtsgeschenke.

Kulinarische Köstlichkeiten, leckere Grillspeisen, zahlreiche Attraktionen für Kinder und Erwachsene wie Reiten, Verzieren von Lebkuchen und Weihnachtsschmuck Basteln. Der Duft von Glühwein und Weihnachtsspeisen, polnische Kolędy-Weihnachtslieder, der Klang des Bläserensembles und ein buntes Treiben - eine märchenhafte Weihnachtsatmosphäre.

_M6B6336.jpg
© polen travel

Kleinere Adventsmärkte gibt es beispielsweise vom 14. bis 22. Dezember auf dem Altstadtmarkt im niederschlesischen Świdnica (Schweidnitz) nur wenige Schritte vom UNESCO-Welterbe der Friedenskirche entfernt oder vom 19. bis 23. Dezember auf dem plac Wolności im Seebad Świnoujście (Swinemünde).

Hoteltipps

radisson krakau.jpg
© Radisson

Radisson Blu Hotel Kraków

Das 5-Sterne-Hotel Radisson Blu liegt nur ein paar Gehminuten vom Krakauer Hauptmarkt und der Burganlage Wawel entfernt. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt erreicht man fußläufig. Die geräumigen und klimatisierten Zimmer sind alle klassisch eingerichtet und hell. Jedes Zimmer verfügt über Kaffee- und Teezubehör sowie ein luxuriöses Bad. Jeden Morgen wird im Restaurant Solfez ein abwechslunsgreiches Frühstückbuffet serviert.Die Mitarbeiter an der 24-Stunden-Rezeption stehen jederzeit hilfreich zur Seite und arrangieren auch gerne einen Conciergeservice für die Gäste. Ein Schönheitssalon und Massageanwendungen sind ebenfalls verfügbar. Fahrräder können kostenfrei ausgeliehen werden.

Radisson Collection Hotel, Warsaw

Das Radisson Collection Hotel, Warsaw liegt nur 10 Gehminuten vom Warschauer Hauptbahnhof. Die klimatisierten Zimmern sind mit Kaffee- und Teezubehör ausgestattet. Das Radisson Collection Hotel, Warsaw beherbergt das Restaurant TAGO, in dem das Frühstücksbuffet serviert wird, sowie das Restaurant und die Bar THE SPOT. Es ist ein ganzjährig geöffnetes Restaurant mit moderner Küche und stilvollen Cocktails. Das Hotel befindet sich nur 10 Gehminuten vom Einkaufszentrum Złote Tarasy und dem Kultur- und Wissenschaftspalast entfernt. Zum Chopin-Flughafen Warschau fährt man 20 Minuten.

Andersia Hotel & Spa Poznan

Das Andersia Hotel ist ein Designhotel mitten im Herzen von Posen. Es liegt nur 10 Gehminuten von der Kaiserburg in Poznań und direkt gegenüber dem Einkaufs-, Kunst- und Geschäftszentrum Stary Browar.im Zentrum von Poznań, Ein Frühstücksbuffet wird täglich im Hotelrestaurant Flavoria serviert. Abends ist das Flavoria auf polnische und internationale Gerichte spezialisiert. Die Andersia's Lobby Bar serviert eine Auswahl an Weinen und Getränken. Alle Zimmer im Andersia Hotel sind klimatisiert und es gibt Tee- und Kaffeezubereitungsmöglichkeiten.

https://www.radissonhotels.com/de

Info

Mehr Informationen zum Reiseland Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt www.polen.travel

Inspirationen zu Reisezielen in Polen unter https://www.globista.de/polen-reisen-guenstig-buchen/

Die Recherche wurde unterstützt vom Polnischen Fremdenverkehrsamt Berlin. Einfluss auf den Inhalt des Artikels wurde nicht genommen.

Mehr Reiseinspirationen zum Urlaub in Polen? Hier gibt es noch mehr Informationen und Tipps:

Städtetrip: Was es in und um Krakau alles zu entdecken gibt

Architekt Norman Foster baut neuen Großflughafen in Polen

Abstimmung: Warschau als Europas beste Destination gewählt

Trendmetropole mit Historie: Warschau hat sich neu erfunden

Breslau: Schöne und spannende Stadt voller Gegensätze

Polnische Ostsee: Endlose Küsten und Historische Städte

Trendcity Stettin: Spannender Geheimtipp an der Oder