Info: Kleine Fluchten

Noch mehr skurrile Übernachtungen

Besondere Schlafstätten spürte die Reisejournalistin Bettina Kowalewski auf, weil normale Hotels sie irgendwann nicht mehr reizten. In Südafrika schlief sie in einer Baumkrone, in Luzern in einem ehemaligen Gefängnis, im Inneren des St.-Gotthard-Massivs und in einer Ananas.

Der Bildband "Crazy Hotels" ist daraus entstanden. Auf 192 Seiten macht die Autorin Lust aus Erlebnisurlaub und ermutigt dazu, sich einmal anders zu betten als üblich. Das Buch ist im Brandstätter Verlag erschienen und kostet 19,90 Euro.

Weitere Anregungen für außergewöhnliche Unterkünfte bietet eine Internetseite über Themenhotels weltweit. In fünf Kategorien kann der Urlaubsuchende nach der passenden Idee forschen: Ist man eher der "Nature & Action"- oder der "Love & Romance"-Typ? Steht man auf "Design & Lifestyle" oder mag man es lieber "Funny & Crazy"? Dann bietet sich zum Beispiel eine Nacht in einer quietschrosa Hello-Kitty-Suite im Hotel Hi-Lai in Taiwan an. Oder Urlaub im bolivianischen Salzpalast mit Betten, Tischen und Golfplatz aus purem Salz.

www.themenhotels.net