Schwimmende Hotels

Die neuen Kreuzfahrtschiffe im Jahr 2012

Der Kreuzfahrtboom geht weiter: In den Werften wird eifrig gehämmert und geschweißt, 2012 fahren acht neue Kreuzfahrtschiffe auf den Weltmeeren.

Hamburg. Europa stehen goldene Zeiten bevor – zumindest wenn es um den Urlaub auf hoher See geht. Acht schwimmende Hotels stechen nächstes Jahr in See. Der Jahrgang 2012 verspricht interessant zu werden. Nicht zuletzt, weil sich zwei Legenden zurückmelden.

Die „Berlin“ kreuzte von 1986 bis 1998 als ZDF-Traumschiff über Deutschlands Bildschirme. Für die Münchener FTI Group wird sie zunächst im Mittelmeer unterwegs sein. Auf dem 139 Meter langen Schiff finden maximal 456 Passagiere Platz.

Die bisherige „Columbus“ von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten fährt ab kommendem Jahr als „Hamburg“ unter der Flagge von Plantours. Die 400 Passagiere können an Büfets im Palmengarten ihr Dinner genießen. Spezielle Schlauchboote ermöglichen Expeditionen in der Antarktis auf dem 144 Meter langen Schiff.

Die Lücke bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten schließt die 180 Meter lange „Columbus 2“. Den bis zu 698 Passagieren stehen elf Kabinenkategorien zur Auswahl. Fast alle liegen außen, zwei Drittel haben einen teakholzbelegten Balkon.

Den Glamour der goldenen Kreuzfahrtjahre beschwört die knapp 340 Meter lange „Disney Fantasy“ im Art-Nouveau-Stil. Micky & Co. sind natürlich trotzdem allgegenwärtig, bei der neuen Dinnershow im Restaurant „Animator’s Palate“ ebenso wie im Aladdin-Musical. Bis zu 4000 Passagiere gehen mit der „Fantasy“ auf Kreuzfahrt.

Deutlich kleiner ist die 238 Meter lange „Riviera“ von Oceania Cruises mit 1258 Passagieren, das Schwesterschiff der „Marina“. Ob amerikanisch, italienisch, französisch, asiatisch oder international - in den neun Restaurants dürfte fast jeder fündig werden.

Gleich zwei Premieren gibt es bei Costa: Die 290 Meter lange „Costa Fascinosa“ wird mit maximal 3800 Passagieren das größte Kreuzfahrtschiff unter italienischer Flagge. Zusätzlich investieren die Italiener rund 90 Millionen Euro in einen Umbau der „Costa Romantica“. Mit insgesamt 789 Kabinen – 111 mehr als bisher – und einer Kapazität von bis zu 1800 Passagieren wird sie als „Costa neoRomantica“ zunächst zu den Kanaren fahren.

Für die Taufe der 252 Meter langen „Aidamar“ hat die Reederei Aida eine Weltpremiere angekündigt. Das neunte Schiff der Flotte wird beim 823. Hamburger Hafengeburtstag am 12. Mai 2012 im Beisein seiner Schwestern „Aidaluna“, „Aidablu“ und „Aidasol“ getauft. Die bis zu 2174 Passagiere können in sieben Restaurants und zwölf Bars an Bord schlemmen.

„La Divina“, die Göttliche, nennt man Sophia Loren in Italien. Auf diesen Namen tauft sie am 26. Mai in Marseille für MSC Kreuzfahrten das dritte Schiff der Fantasia-Klasse. Mit 333 Metern Länge und maximal 4363 Passagieren ist sie größer als ihre Vorgängerinnen. Neu gestaltet wurde der Heckbereich mit seinem Infinitypool.

Das Kabinendesign der 306 Meter langen „Carnival Breeze“ kombiniert europäischen Stil mit tropischem Flair. Die bis zu 3646 Passagiere können sich in Wasserpark und Hochseilgarten austoben oder im „Thirsty Frog“ eigens gebrautes Bier trinken.

Größer, breiter, höher – so lautet das Motto der gut 315 Meter langen „Celebrity Reflection“, auf der 3030 Passagiere Platz finden. Die Nummer fünf des Solstice-Quintetts hat ein Deck mehr als ihre Vorgängerinnen und bietet unter anderem 34 AquaClass-Suiten.