Reisebusse ohne Rußfilter

Umweltschützer protestieren gegen "Stinkerbusse"

Das Bündnis "Rußfrei fürs Klima" forderte vor dem Brandenburger Tor, Reisebussen ohne Rußfilter Einfahrt in Innenstädte zu verbieten.

Berlin. Reisebussen ohne Rußfilter soll die Einfahrt in deutsche Umweltzonen verboten werden - das fordert "Rußfrei fürs Klima", ein Bündnis aus Umweltverbänden. Am Donnerstag protestierten die Umweltschützer vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Die Demonstranten ließen am Brandenburger Tor schwarze Luftballons steigen.

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer kritisierte die Proteste und teilte mit, klimafreundlicher als mit dem Bus könne kein Tourist in Deutschland unterwegs sein. Das Busgewerbe setzt sich dafür ein, dass es möglichst wenig Beschränkungen für Busse mit sogenannten Euro III-Motoren in Umweltzonen gibt.

+++Mit dem Bus um die Welt: 52 000 Kilometer in neun Monaten+++