Stormarn
Oberliga - Fussball

SV Eichede besiegt seinen Ex-Trainer Jaacks

Traf zum 1:0 für den SV Eichede: Jonathan Stöver.

Traf zum 1:0 für den SV Eichede: Jonathan Stöver.

Foto: Thomas Jaklitsch / Thomas JAKLITSCH

Oberligafußballer setzen sich auch dank zweier Eigentore mit 3:1 gegen Eutin 08 durch. Torwart Marcel Gevert ragt heraus. Die Details.

Steinburg. Ihren 3:1 (1:0)-Heimsieg über Eutin 08 feierten die Oberligafußballer des SV Eichede auf einem Oktoberfest in Lübeck. „Feuchtfröhlich, gut“, fasste Trainer Denny Skwierczynski den Abend später zusammen. „An der Chemie im Team muss man immer arbeiten, um auch außerhalb des Platzes zueinanderzufinden. Und wenn man gewinnt, ist das einfacher.“

Weniger begeistert war der Coach trotz des zweiten Heimsiegs der Saison von der eher dürftigen Vorstellung seiner Schützlinge gegen das Team ihres ehemaligen Trainers Dennis Jaacks, der beim SVE in der Saison 2017/2018 an der Seitenlinie stand. „Das war keine gute Leistung“, sagte Skwierczynski. „Das Spiel hätte auch anders ausgehen können, wenn unser Torwart nicht so viele Chancen vereitelt hätte. Marcel Gevert wer der wichtigste Spieler, alle anderen haben keine überdurchschnittliche Leistung gezeigt.“

Gevert scheint sich nach einer kurzen Schwächephase zu Beginn der Saison endgültig wieder gefangen zu haben. „Dass es auch mal nicht ganz rund läuft, ist normal und das muss ein junger Spieler lernen. Bei ihm mache ich mir aber überhaupt keine Sorgen, weil er sehr ehrgeizig ist und immer gut trainiert“, sagte Skwierczynski über den 20-Jährigen. „Mir war klar, dass er bald wieder sehr stabil wird.“

Am Sonntag kommt Topclub Weiche Flensburg II

Lob für den Keeper, Mitleid mit einem gegnerischen Abwehrspieler: „Das wünsche ich keinem“, sagte Eichedes Trainer über das doppelte Missgeschick von Jesse Schlüter, der jeweils nach einer Hereingabe von Christian Peters den Ball in das eigene Tor bugsierte. Sein „Doppelpack“ zum 2:0 (50.) und 3:0 (62.) war die Entscheidung, nachdem Jonathan Stöver die Stormarner kurz vor der Pause (44.) in Führung gebracht hatte. Kevin Ferchen (67.) verkürzte in der fairen aber nicht gerade hochklassigen Partie für die Gäste.

„Dass die Spieler mit ihrer Leistung selbst nicht zufrieden waren, ist der erste Schritt“, sagte Skwierczynski und forderte sein Team dazu auf, am kommenden Sonntag ein anderes Gesicht zu zeigen. Dann dann gastiert der Topclub SC Weiche Flensburg 08 II im Ernst-Wagener-Stadion. Mit einem weiteren Sieg können die Steinburger an die Spitzengruppe heranrücken.