Stormarn
Volleyball

Oststeinbeker wollen dem Meister großen Kampf liefern

Levin Wolf war mit 18 erzielten Punkten erfolgreichster Angreifer des Oststeinbeker SV

Levin Wolf war mit 18 erzielten Punkten erfolgreichster Angreifer des Oststeinbeker SV

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Drittligateam des OSV überrascht mit 3:1-Auswärtssieg gegen Berliner VV. Sonnabend kommt TSGL Schöneiche an den Meesen.

Oststeinbek.  Wenn die Volleyballmänner des Oststeinbeker SV am kommenden Sonnabend, 9. April, in eigener Halle die TSGL Schöneiche empfangen, hofft Björn Domroese für die Zuschauer zum Saisonfinale noch einmal auf eine packende Partie. „Beide Mannschaften können ohne Druck aufspielen, da es für sie um nichts mehr geht“, sagte Oststeinbeks Coach. „Schöneiche steht als Meister der Dritten Liga fest, während wir uns mit Platz sechs in der Tabelle der Nord-Staffel abgefunden haben.“ Beginn der Begegnung in der Walter-Ruckert-Halle (Meessen) ist um 18 Uhr – eineinhalb Stunden früher als gewohnt.

Dass die Oststeinbeker in blendender Verfassung sind, haben sie zuletzt mit dem ebenso überraschenden wie verdienten 3:1 (25:16, 25:19, 19:25, 25:23)-Erfolg beim Tabellendritten Berliner VV unterstrichen. „Das war eine konzentrierte und engagierte Leistung meiner Mannschaft“, sagte Domroese, „obwohl ich bei einem Rückstand von 16:21 im vierten Durchgang schon fest mit einer Entscheidung im Tiebreak gerechnet habe.“

Soweit wollten es die kurz zuvor eingewechselten Finn Schwarmann, Johannes Begemann und Jannis Lange nicht kommen lassen. „Alt hat vorbereitet und Jung vollendet“, sagte Martin Stromecki im Scherz. Oststeinbeks Außenangreifer spielte auf das Durchschnittsalter der Mannschaft zum Ende des vierten Satzes an (24 Jahre, zuvor 28 Jahre). Erfolgreichster Spieler mit 18 erzielten Punkten war Mittelblocker Levin Wolf.