Stormarn
Tischtennis

Claus Laudahn feiert sein sportlich erfolgreichstes Jahr

Claus Laudahn verfolgt gebannt den kleinen weißen Ball

Claus Laudahn verfolgt gebannt den kleinen weißen Ball

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

77 Jahre altes Urgestein der TTG 207 lässt sich durch das Ausscheiden in der ersten Runde die gute Laune nicht verderben.

Ahrensburg.  Claus Laudahn hatte sich nach dem Erstrunden-Aus beim Winterturnier seines Vereins als erstes an den olympischen Gedanken gehalten. „Dabei sein ist nun einmal alles“, sagt der 77 Jahre alte Tischtennisspieler der TTG 207 schmunzelnd.

Der kurze Auftritt im Wettbewerb der Herren D in der Sporthalle des Eric-Kandel-Gymnasiums verdarb dem rüstigen Rentner keineswegs die gute Laune, denn 2015 war zweifelsohne sein sportlich bisher erfolgreichstes Jahr. Im Januar gewann er in der Altersklasse S75 bei den Hamburger Meisterschaften den Titel im Einzel- und Doppelwettbewerb.

An der Seite von Karin Niemeyer machte er das Tripple perfekt und holte den Titel im gemischten Doppel. Drei Monate später sicherte er sich gemeinsam mit der Spielerin vom Oberalster VfW bei den Norddeutschen Meisterschaften in Bremen die Silbermedaille.

Für den 77 Jahre alten gelernten Fotografen ist der Tischtennissport eine Passion. Früher nahm er wie selbstverständlich mehrere hundert Kilometer Anfahrt im Kauf, um seinem Verein für ein Punktspiel zur Verfügung zu stehen. „Selbst in den knapp fünf Jahrzehnten, als ich beruflich viel unterwegs war, hatte mein Sport und meine Mannschaft immer oberste Priorität“, sagte Laudahn.

47 Jahre war der Ahrensburger bundesweit für die Bundeswehr als Fotograf tätig. „Ich hatte mich frühzeitig auf das Fotografieren von Rekruten in Ausbildungskompanien spezialisiert und war von Flensburg bis runter nach Füssen zuständig für sämtliche Pass- und Gruppenbilder.“

Im Laufe vielen der Jahre habe er an die vier Millionen Fotos geschossen und sei fast ebenso viele Kilometer gefahren.