Stormarn
FUSSBALL

Verbandsligisten verabschieden sich mit Spaß

Traf doppelt: Dren Hoti vom SSC Hagen Ahrensburg

Traf doppelt: Dren Hoti vom SSC Hagen Ahrensburg

Foto: Henrik Bagdassarian

Bei den Siegen des SSC Hagen Ahrensburg und SV Eichede II durften Abwehrspieler und sogar Keeper Tore erzielen. Niederlagen für Trio.

Ahrensburg. Für Stormarns Fußballclubs in der Verbandsliga Süd-Ost ging es am letzten Spieltag um keine entscheidenden Punkte mehr – und so nutzten manche Teams ihr Abschlussspiel für Schabernack. Sowohl beim 4:0 des SSC Hagen Ahrensburg gegen TuS Lübeck als auch beim 5:1 der zweiten Mannschaft des SV Eichede beim TSV Trittau durften Torhüter im Sturm auflaufen.

Hagens Trainer Michael Schmal setzte gleich drei Keeper ein. Nachdem Patrick Ave kurz nach dem Seitenwechsel Steven Mraz positionsgetreu ersetzt hatte, durfte Tim Westphal noch eine Viertelstunde in der Offensive ran. Außerdem stürmten die nominellen Abwehrspieler Tom Gottlob und Lucas Schaare munter drauflos – mit Erfolg. Beide trafen. „Wären wir früher auf die Idee gekommen, wären wir Meister geworden“, sagte lachend Michael Schmal, dessen Schützlinge die Saison auf Rang acht beendeten.

Für den SV Eichede II war sogar ein Keeper erfolgreich. Der kurz zuvor eingewechselte Dominik Lindtner, der künftig zur dritten Mannschaft zählen wird, verwandelte einen Strafstoß zum 5:1-Endstand. Trainer Marcel Müller zeigte sich mit der Saison seiner jungen Mannschaft „rundum zufrieden. Viele haben uns vor der Saison eher im oberen Mittelfeld eingeordnet. Darauf haben wir mit Platz drei und 70 Punkten die passende Antwort gegeben.“ In der kommenden Spielzeit wird Müller weitere A-Jugendlich einbauen. Auf dem Sprung zur Erstvertretung sieht er Hamed Mokhlis sowie Daniel Müggenburg, der in seiner ersten Herrensaison 17 Tore erzielte.

Keinen Grund zu feiern hatte der TSV Trittau, der schon vor dem Spiel als Absteiger feststand und nun auseinanderfällt. Torwart Dennis Stange, der Trainer Matthias Räck zum
SC Vier- und Marschlande folgt, sagte: „Wir hätten gern noch den 14. Platz erreicht. Wir gehen nicht im Groll auseinander, die Truppe ist intakt.“

Ebenfalls mit Niederlagen beendeten der Tabellenelfte VfL Tremsbüttel (2:6 beim Breitenfelder SV) und der elftplatzierte SSV Pölitz (1:3 in Pansdorf) ihre Saison.