Stormarn
FUSSBALL

Eichede gewinnt 6:0 und verabschiedet Rienhoff und Co

Der langjährige Eicheder Mannschaftskapitän Jan-Ole Rienhoff (vorn, mit Trainingsjacke) feierte nach dem Spiel Arm in Arm mit André Kossowski und den Fans. Rechts: Leo Seiler

Der langjährige Eicheder Mannschaftskapitän Jan-Ole Rienhoff (vorn, mit Trainingsjacke) feierte nach dem Spiel Arm in Arm mit André Kossowski und den Fans. Rechts: Leo Seiler

Foto: Thomas Jaklitsch

In der 52. Minute gab Jan-Ole Rienhoff die Kapitänsbinde ab. Ian Prescott Claus ist Torschützenkönig, der TSV Trittau abgestiegen.

Steinburg. Das letzte Spiel war gerade wenige Minuten vorbei, da testete Jan-Ole Rienhoff schon mal, wie sich seine neue Rolle anfühlt. Gemeinsam mit André Kossowski und Leo Seiler, die das Fußballteam ebenfalls verlassen, kletterte der Kapitän des SV Eichede hinauf in den Fanblock und machte von dort aus die Welle mit der Mannschaft. „Ich werde natürlich verfolgen, wie sich das hier entwickelt“, sagte Rienhoff später, als seine Haare von der unvermeidlichen Bierdusche wieder etwas getrocknet waren.

Eichede feierte Abschied von Co-Trainer, Leistungsträgern und Urgesteinen – und ein bisschen auch das 6:0 (3:0) im unbedeutenden letzten Saisonspiel der Schleswig-Holstein-Liga gegen den NTSV Strand 08. „Wann gibt mir mal endlich jemand ein Bier“, fragte Trainer Oliver Zapel mit gespielter Empörung – und wurde daraufhin von gleich drei Spielern kräftig abgeduscht. Dann traute sich Doppeltorschütze Arnold Lechler sogar die Majestätsbeleidigung und machte auch den Präsidenten Olaf Gehrken nass. Es war ein rauschender Nachmittag im Ernst-Wagener-Stadion.

Mit einer Fotocollage, Blumen und jeder Menge Applaus wurden die neun scheidenden Eicheder verabschiedet. Insgesamt verlor der Verein die Erfahrung von 836 Punktspiel-Einsätzen für die erste Herrenmannschaft, dazu Spiele in der Zweit- und Drittvertretung sowie im Pokal und der Aufstiegsrunde. Neben Rienhoff, der in zehn Jahren 255 Punktspiele absolvierte, 30 Tore erzielte und die Fußballschuhe nun an den Nagel hängt, gehen auch André Kossowski (138 Spiele, 35 Tore, wechselt zu TSB Flensburg), Leo Seiler (34 Spiele, TSV Bargteheide), Fabian Lucassen (24 Spiele, wird Ligaobmann beim TSV Trittau) sowie die nicht anwesenden Dennis Wagner (153 Spiele, 37 Tore, geht zu GW Siebenbäumen) und Simon Krämer (vier Einsätze). Außerdem zieht sich nach 25 Jahren Urgestein Markus Venz zurück. Er hütete 228 Mal das Tor des SVE, spielte nie für einen anderen Verein und war zuletzt noch als Zeugwart tätig. Auch Co-Trainer Dirk Kohlmann und Scout Andreas Minge standen ein letztes Mal beim SVE an der Seitenlinie. Beide wechseln in den Jugendbereich von Eintracht Groß Grönau.

Kossowski brachte Eichede noch mal auf die Siegerstraße

„Das war ein richtig gelungener Abschluss, alles hat gestimmt“, sagte Rienhoff, der in der 52. Minute von den Fans mit Ovationen verabschiedet worden war. Bei einem Laufduell hatte sich der Spielführer eine Zerrung zugezogen und gab seine Kapitänsbinde für immer ab. Nico Fischer übernahm. Nun ist für Rienhoff mit bereits 28 Jahren Schluss. „Viele sagen, das sei zu früh. Aber warum soll man warten, bis die Knochen nicht mehr mitmachen“, sagte er. Er wolle sich nun vermehrt anderen Hobbys wie Beachvolleyball und Squash widmen.

Auch Kossowski sprach von einem „schönen Abschied“. Der Angreifer leitete in seinem letzten Spiel vor 225 Zuschauern noch mal den Sieg ein durch sein 1:0 in der 2. Minute. Lechler (22., 39.), Ian Prescott Claus mit dem 100. Eicheder Saisontor (64./Foulelfmeter), Marco Schubring (79.) und Flodyn Baloki (85.) legten nach. Strand 08 stieg durch die Niederlage und den gleichzeitigen Sieg des Heider SV gegen den FC Dornbreite ab – und wegen der gleitenden Skala damit auch der TSV Trittau aus der Verbands- in die Kreisliga.

Für den SV Eichede endet die Saison auf Platz drei. Am stärksten präsentierten sich die Steinburger im April und Mai mit sechs Siegen aus sieben Spielen. „In diesem Jahr haben wir neben Holstein Kiel II ganz klar den besten Fußball gespielt“, sagte Zapel.

Vor allem die vergebenen Punkte gegen den SV Henstedt-Ulzburg schmerzen

Doch um den direkten Wiederaufstieg zu schaffen, präsentierten sich die Stormarner nach dem Abstieg aus der Regionalliga und dem Verlust einiger Leistungsträger letztlich zu instabil. Im November verlor die Mannschaft viermal in Folge knapp. Vor allem die vergebenen Punkte aus den Spielen gegen den Tabellenzehnten SV Henstedt-Ulzburg (5:5 und 0:2) schmerzen. Zudem schien Schilksee lange unverwundbar, schaffte eine Serie von 27 Spielen ohne Niederlage. So rettete sich der TSV trotz einer Schwächephase am Saisonende über die Ziellinie und darf in der Aufstiegsrunde antreten.

Zapel hat sich bereits in den Urlaub verabschiedet und auch für die Spieler beginnt nun ein fußballfreier Monat. Ende Juni steigt die Mannschaft in die Vorbereitung auf die neue Saison ein. Ob der SVE dann ein Titelkandidat ist, wird zum einen davon abhängen, wie der Verein bewältigt, dass Zapel wegen seiner Ausbildung zum Fußballlehrer nur noch eingeschränkt zur Verfügung steht. Zum anderen darf mit Spannung erwartet werden, wie die Abgänge der Leistungsträger in der Defensive kompensiert werden – Jonathan Marschner wird bis Winter pausieren – und ob Marco Schubring und Ian Prescott Claus Eichede die Treue halten. Claus steht zudem auch gesundheitlich vor einer ungewissen Zukunft. Der Angreifer muss am Knie operiert werden. Danach wird er zumindest Teile der Vorbereitung verpassen.

Trotz der Knieprobleme sicherte sich der 22-Jährige in beeindruckender Manier die Torjägerkanone. 19 Tore hatte er für TuRa Meldorf erzielt, nach seinem Wechsel nach Eichede kamen noch 14 Treffer in nur zwölf Partien hinzu. Weil ihm fälschlicherweise noch ein durch Kossowski erzieltes Tor beim 3:1 gegen den FC Angeln zugeschrieben wurde, gewann er die Wertung nun offiziell mit 34 Toren vor Sebastian Kiesbye (Flensburg 08/30 Tore).

Torhüter Michel Thomä und Alvaro Magel wechseln nach Eichede

Der SV Eichede hat indes die Verpflichtung zweier Torhüter bekanntgegeben. Vom TSV Trittau wechselt Michel Thomä zum SVE. Der 26-Jährige war vor einem Jahr nach Stormarn gewechselt, hatte zuvor im Hamburger Raum den Kasten gehütet. In Trittau kam der 1,90 Meter große Keeper zwar nur neunmal zum Einsatz, verhielt sich laut Trainer Matthias Räck aber jederzeit professionell.
Mit Alvaro Magel kommt von der U19 des VfB Lübeck zudem ein großes Talent. Für die Lübecker spielte der 18-Jährige in der A-Junioren-Bundesliga und für die Herren-Reserve auch schon zweimal in der Verbandsliga. Zuvor war Magel beim Hamburger SV und Mainz 05 aktiv.

SV Eichede: Berndt – Krajinovic, Rienhoff
(52. G. Schubring), Marschner – Fischer, Baloki,
M. Schubring, Monteiro (66. Janelt) – Claus, Lechler, Kossowski.