Stormarn
FUSSBALL

SV Eichede: Torge Maltzahn bleibt – geht Simon Koops?

Geht er zum Barsbütteler SV? Eichedes Simon Koops

Geht er zum Barsbütteler SV? Eichedes Simon Koops

Foto: Henrik Bagdassarian

Sonntag gastiert der SVE im Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga bei Holstein Kiel II – Trainer Zapel hat kein gutes Gefühl.

Steinburg. Torge Maltzahn bleibt beim Schleswig-Holstein-Ligisten SV Eichede. „Er wird in den nächsten Tagen seinen Vertrag verlängern und ich gehe davon aus, dass er nächste Saison sehr viele Spiele für unsere erste Mannschaft machen wird“, sagte Trainer Oliver Zapel.

Zuletzt hatte Maltzahns Formkurve nach einigen durchwachsenen Auftritten und einer Verletzungspause wieder nach oben gezeigt. Gegen den TuS Hartenholm wurde der Offensivspieler nach der Pause eingewechselt und war an drei Toren zum 7:0-Erfolg der Stormarner Fußballer beteiligt. Wenn der Tabellenzweite an diesem Sonntag (14 Uhr, Steenbeker Weg 152) zum Spitzenspiel beim drittplatzierten Holstein Kiel II antritt, wird Maltzahn wohl dennoch zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Trotz der Zusage seines Leistungsträgers scheint die Zufriedenheit der letzten Wochen etwas verloren gegangen zu sein beim Coach des SVE. „Ich habe nach den Trainingseinheiten eher einen Eindruck, der mich etwas nachdenklich stimmt“, sagte er. „Das kommt für mich sehr überraschend. Offenbar sind einige Spieler nicht ganz zufrieden mit ihrer persönlichen Situation und den Zukunftsaussichten und verstrahlen deswegen eine Stimmung, die nicht gerade berauschend ist.“ Möglich, dass der Coach reagiert und seine Elf auf zwei oder drei Positionen verändert. „Aber noch gibt es im Abschlusstraining ja die Chance zur Rehabilitation“, sagte Zapel vor der abschließenden Einheit am Freitagabend.

An Motivation dürfte es den Eichedern angesichts der Tabellensituation eigentlich nicht fehlen. Mit einem Sieg – es wäre der sechste in Folge – wäre Platz zwei vor der starken Holstein-Reserve sicher. Zudem hat der SVE nach der 2:3-Hinspielniederlage etwas gutzumachen. Damals hatte das Team aus der Landeshauptstadt bereits zur Pause 3:0 geführt. Und sollte Spitzenreiter TSV Schilksee nach zuletzt zwei sieglosen Partien in Serie auch beim noch nicht vor dem Abstieg geretteten Tabellen-13. TuRa Meldorf patzen (Sonntag, 15 Uhr), käme es am letzten Spieltag sogar noch um ein Fernduell um den Titel und die damit verbundene Teilnahme an der Aufstiegsrunde.

Barsbütteler SV ist interessiert an Eichedes Defensiv-Allrounder

In Kiel wieder aus beruflichen Gründen nicht dabei ist Simon Koops. Möglich, dass der Polizist den Verein zur kommenden Saison sogar ganz verlässt. Zwar hat sich der Defensiv-Allrounder erst kürzlich mit dem SVE geeinigt, künftig für die zweite Mannschaft (Verbandsliga Süd-Ost) aufzulaufen. Doch nun steht Koops mit Zapels Ex-Verein Barsbütteler SV (Landesliga Hamburg) in Kontakt, wie Trainer Aydin Taneli dem Hamburger Abendblatt bestätigte.

„Er ist flexibel einsetzbar, könnte wichtig für uns werden. Ihm käme auch entgegen, dass wir unsere Heimspiele immer schon freitags austragen“, so Taneli, der derzeit in der Türkei weilt. Ende des Monats wollen sich Taneli und Koops zu einem weiteren Gespräch treffen.