Stormarn
Sportabzeichen

Die Lücks sind in Stormarn die sportlichste Familie

Keine Familie in Stormarn hat 2014 mehr Sportabzeichen abgelegt als die Lücks vom SV Großhansdorf (v. l.): Jonas, 7, Elsbeth, 77, Marcel, 11, Stefan, 45, und Simon, 7. Die in Kanada lebende Kerstin Lück-Francis, 49, und Sohn Alexander fehlten

Keine Familie in Stormarn hat 2014 mehr Sportabzeichen abgelegt als die Lücks vom SV Großhansdorf (v. l.): Jonas, 7, Elsbeth, 77, Marcel, 11, Stefan, 45, und Simon, 7. Die in Kanada lebende Kerstin Lück-Francis, 49, und Sohn Alexander fehlten

Foto: HENRIK BAGDASSARIAN

Kreissportverband ehrt Absolventen des Deustchen Sportabzeichens. Günter Stichnote vom TSV Bargteheide bestand 2014 seine 50. Prüfung.

Bad Oldesloe. Ob er ein sportliches Vorbild habe? Na klar: „Meinen Papa“, sagt Simon Lück, sieben Jahre alt. Zwillingsbruder Jonas und Marcel Lück, mit elf Jahren der älteste der drei Brüder, lassen ebenfalls keinerlei Zweifel aufkommen. „Für uns ist Papa nun Mal der Größte.“

So mag es wenig überraschen, dass Familie Lück mit Großmutter Elsbeth, 77, Vater Stefan , 45, seiner in Toronto (Kanada) lebenden Schwester Kerstin, 49, ihrem Sohn Alexander, 9, sowie Simon, Jonas und Marcel vergangenes Jahr Stormarns erfolgreichste Familie war – was die Anzahl des Deutschen Sportabzeichens betrifft.

„Als Kerstin und Alexander vergangenen Sommer zu Besuch waren, haben wir gleich zu siebt das Sportabzeichen abgelegt“, sagt Stefan Lück. Die sportbegeisterte Familie vom SV Großhansdorf stand bei der vom Kreissportverband (KSV) Stormarn durchführten Ehrung für das Deutsche Sportabzeichen nicht allein im Mittelpunkt.

In den festlich hergerichteten Räumlichkeiten der Sparkasse Stormarn in Bad Oldesloe ehrte Verena Lemm, KSV-Geschäftsführerin, Günter Stichnote für sein 50. Sportabzeichen. „Seit einem halben Jahrhundert bin ich ununterbrochen bemüht, mit gutem Beispiel voran zu gehen“, sagte der 78-Jährige vom TSV Bargteheide. „Ich werde – soweit es die Gesundheit zulässt – auf jeden Fall weitermachen.“

Stormarner bestanden im vergangenen Jahr 3849 Sportabzeichen

Ihr 45. Abzeichen feierte Lisa Schoppenhauer, auf 40 bestandene Prüfungen bringen es Günter Hansen, Manfred Kunkel und Wolfram Zimmermann. Adelbert Fritz, der den erkrankten KSV-Vorsitzenden Frank Mallner vertrat, sagte in seinem Grußwort: „Die Beliebtheit des Deutschen Sportabzeichens ist in Stormarn ungebrochen, was uns in Schleswig-Holstein erneut zur Nummer eins gemacht hat.“ Sein Dank gelte aber auch den Vereinen und Organisatoren, die mit ihrer hervorragenden Arbeit diesen Erfolg erst möglich gemacht haben.

„Jeder kann es schaffen. Jedes Jahr. Diesen Leitgedanken des Deutschen Sportabzeichens werden wir auf lange Sicht unterstützen“, sagte Michael Ringelhann von der Sparkasse Holstein. So würden dieses Jahr 80.000 Euro von der Sparkasse und der Sparkassenstiftung an den KSV fließen, um Projekte wie das Sportabzeichen, „Kita und Verein“ oder die „Talentförderung“ zu unterstützen. 3849 Sportabzeichen – mit den Kernsportarten Leichtathletik, Turnen und Schwimmen – wurden 2014 in Stormarn abgelegt. Hans-Werner Harmuth rechnet mit einer wachsenden Herausforderung für die Vereine. „In den nächsten 15 bis 20 Jahren wird in Stormarn die Einwohnerzahl um rund 20.000 steigen“, sagte der Kreispräsident.

Sparkasse Stormarn fördert Projekte des KSV mit 80.000 Euro

An den Lehranschalten steht das Sportabzeichen ebenfalls hoch im Kurs: 500 Euro für die meisten abgelegten Prüfungen erhielt die Reinbeker Grundschule Schönningstedt, 300 Euro gingen an die Grundschule Stapelfeld, 200 Euro an die Grundschule Hamberge. Platz eins im Vereinswettbewerb erreichte der SV Preußen Reinfeld. Für den höchsten Prozentsatz von Vereinsmitgliedern, die im vergangenen Jahr das Sportabzeichen erfolgreich absolvierten, erhielten die Reinfelder einen Scheck über 250 Euro – vor der TSV Reinbek und dem TSV Trittau, die jeder 200 Euro erhielten.

Geehrt wurden auch: Marlies Hasenpath, Elke Hamann, Siegfried Rougemont, Lothar Müller, Reinhard Brock, Peter Sutter (alle 35. Sportabzeichen), Rita Korup, Inga Käding, Roland Heidrich, Andreas Mehler, Wolfgang Große, Anne Deppen, Heike Maack, Dörthe Weihrauch, Günter Struck, Herbert Horn; für das 25. Sportabzeichen: Renate Valtera, Gabriele Hettmann, Claus Schröder, Hans Joachim Kuhlke, Jürgen Weißbarth (30. Sportabzeichen).