Stormarn

Von der Platte geschmettert

Zwei weitere Niederlagen am Sonnabend in Berlin, und der Fehlstart des TSV Bargteheide in der Regionalliga ist perfekt

Bargteheide. Vier Punkte (2:2) waren in seinem zweiten Einzel gegen Sören Wegner erst ausgespielt, da schritt Christian Velling auf die andere Plattenseite und reichte dem Kontrahenten die Hand - Aufgabe. "Ich hatte Schmerzen oberhalb des rechten Brustkorbs und das Gefühl, dass ich es nur noch schlimmer mache, wenn ich weiterspiele", erzählte die Nummer zwei im Tischtennis-Team des TSV Bargteheide anschließend.

Das war der Anfang vom Ende für die Bargteheider Herren, die einen Tag nach der 5:9-Niederlage gegen den Hamburger SV auch das zweite Heimspiel der neuen Saison in der Regionalliga Nord gegen den TSV Schwarzenbek mit 7:9 verloren. Zum Schlussdoppel trat der 20 Jahre alte Velling an der Seite von Daniel Schildhauer zwar nochmals an, aber nur mit Vorsicht beim Vorhand-Topspin und "Ball halten" war das 0:3 gegen Wegner und den starken Schweden Fredrik Lundquist dann nicht mehr abzuwenden.

Etwas Erleichterung brachte der anschließende Besuch später beim Physiotherapeuten, der eine Muskelverklebung diagnostizierte und dem früheren Zweitligaspieler des SV Siek die Möglichkeit des Mitwirkens in den beiden Auswärtstreffen am kommenden Sonnabend bei Hertha BSC II (14 Uhr) und bei den Reinickendorfer Füchsen (19 Uhr) in Aussicht stellte. Dann müssen die Bargteheider etwas Zählbares mitbringen - oder von einem Fehlstart sprechen.

Stormarner führten gegen den TSV Schwarzenbek schon mit 3:1

Im Spiel gegen den HSV, in dem Schildhauer (2), Christian Velling, Ole Markscheffel (je 1) und Schildhauer/Christian Velling punkteten, hatten sie sich insgesamt als das etwas schwächere Team erwiesen. "Dann eben gegen die Schwarzenbeker", sagten sich die Fans, die im Anschluss an das erste Heimspiel noch zur Saison-Eröffnungsfeier mit Oktoberfest-Charakter in der Sporthalle der Carl-Orff-Schule geblieben waren.

Vor mehr als 100 Besuchern entwickelte sich ein spannendes Nachbarschaftsduell mit spektakulären Ballwechseln, an dessen Ende dann Fabian Kutzner (1:3 gegen seinen ehemaligen Trainer Mirsad Fazlic) die Flugeigenschaften seines Schlägers überprüfte, dafür eine Verwarnung bekam und sich die Gäste über einen glücklichen Ausgang freuen durften.

Dabei hatten doch Daniel Schildhauer/Christian Velling, Torben Markscheffel/Fabian Kutzner und Schildhauer in einer mitreißenden Auseinandersetzung mit Sören Wegner für eine 3:1-Führung des TSV gesorgt. Weitere Zähler von Clemens Velling (3:1 gegen Fazlic, 3:2 gegen Henrik Weber) sowie Ole und Torben Markscheffel (je 3:0 gegen Felix Schmidt-Arndt) reichten aber nicht zum Teilerfolg.

Der zweite Mannschaft ist in der Landesliga ein Traumstart gelungen

Umso fröhlichere Gesichter machten die Spieler der zweiten Bargteheider Mannschaft, die als Klassenneulinge in der Landesliga Süd zwei hohe Hürden jeweils mit 9:7 meisterten und es damit zurzeit auf stolze 6:0 Zähler bringen. Auswärts gegen den Moorreger SV verteilten sich die Bargteheider Zähler auf Sven Borowski, Axel Koszcyk, Florian Kuhlmeier/Borowski (je 2), Janik Meder, Christoph Lindke und Meder/Tobias Petersen (je 1), gegen die Kaltenkirchener TS II punkteten Sebastian Kutzner, Kuhlmeier/Borowski (je 2), Kuhlmeier, Meder, Borowski, Petersen und Koszcyk/Kutzner (je 1).