Stormarn
Oberliga Hamburg

Handball: ATSV-Trainer Labs tritt zurück

Tilo Labs ist nicht mehr Trainer der Handball-Männer des Ahrensburger TSV. Der 40-Jährige hat den Verein aus der Hamburger Oberliga um die sofortige Auflösung seines Vertrags gebeten.

Ahrensburg. "Wir haben Tilos Wunsch entsprochen, sind aber von seiner kurzfristigen Bitte überrascht", sagte der stellvertretende Abteilungsleiter Lars Kiesbye.

Labs selbst spricht von "vielen Dingen", die zu seinem Entschluss geführt hätten - der hohe Aufwand mit Videostudium und Vorbereitung auf die einzelnen Spiele, im Vergleich dazu aber die sportlich enttäuschende Vorrunde mit lediglich Platz neun, die vielen Fahrten zwischen Schwerin, wo er lebt und arbeitet, und Ahrensburg. "Bei mir fehlte zuletzt die volle Konzentration, die nötig ist, um solch eine Mannschaft zu trainieren. Ich kann das Feuer nicht mehr rüberbringen", sagte Labs.

Assistenzcoach Roman Judycki (38) hat das Training bereits übernommen. Kiesbye hält ihn für "prädestiniert", das Erbe von Labs beim ATSV anzutreten. Auch Manager Gerd Wollesen bestätigte, dass sich die Verantwortlichen nicht mit anderen Kandidaten beschäftigen.

Der frühere polnische Nationalspieler Judycki will erst noch Gespräche mit den Ahrensburger Offiziellen in den kommenden Tagen abwarten, ehe er seine definitive Zusage gibt, neuer Coach der Stormarner zu werden. Er ist sich aber sicher: "In dieser Mannschaft steckt viel Potenzial."

Für Labs ist es keine Überraschung, dass die Wahl der Ahrensburger auf seinen bisherigen Assistenten fällt, der zu Saisonbeginn zum ATSV gestoßen war: "Roman brennt immer im Training. Er hat eine tadellose Einstellung und ist auch als Spieler eine Führungskraft."