Dankeschön

Blumengruß für die Mitarbeitenden des St.-Adolf-Stiftes

Vielen Dank für die Blumen: Diese Mitarbeiterinnen freuen sich über die Überraschung.

Vielen Dank für die Blumen: Diese Mitarbeiterinnen freuen sich über die Überraschung.

Foto: Andrea Schulz-Colberg / BGZ

Das Krankenhaus hat 700 Frühlingsblühern vor dem Schreddern gerettet. Betriebe im Landgebiet bleiben derzeit auf ihren Blumen sitzen.

Reinbek. Der zarte Duft von Primeln strömt durch die Kapelle des Reinbeker St.-Adolf-Stiftes. Insgesamt 40 Marktkisten voll mit den Frühlingsblühern hat das Krankenhaus vor dem Schredder gerettet. Denn in den Vier- und Marschlanden platzen aufgrund des Lockdowns die Gewächshäuser aus allen Nähten. Wie berichtet, bleiben die Gärtner auf ihren saisonalen Blumen sitzen, müssen Zehntausende entsorgen.

„Insofern wurde ganz spontan als Dankeschön für die Belegschaft ein Blumengruß bei der Gärtnerei Harden in Kirchwerder geordert“, sagte die Kliniksprecherin Andrea Schulz-Colberg. „Schwester Elisabeth hat die Kisten wie auf dem Wochenmarkt aufgereiht.“

Klinik-Mitarbeiter dürfen sich Primeln mit nach Hause nehmen

Die Mitarbeitenden hatten zum Valentinstag die Qual der Wahl, sich zwischen der blühenden Farbvielfalt zu entscheiden. Die ersten Krankenpflegerinnen nahmen die Vierländer Blümchen bereits am Sonnabend nach Dienstschluss mit nach Hause. „Sie haben sich sehr gefreut“, so Andrea Schulz-Colberg. Die nächste Lieferung Primeln kommt am morgigen Dienstag. Insgesamt 700 Pflanzen hatte die Klinik für ihre Mitarbeitenden geordert.

( bz )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek