Trittau. Planungsdebakel oder längst überfällige Entscheidung? Bündnis aus drei Fraktionen stellt Dringlichkeitsantrag. Bürgermeister übt Kritik.

Ein lang geplantes Trittauer Großprojekt hat ein jähes Ende gefunden. Die Gemeindevertreter stimmten bei ihrer jüngsten Sitzung mehrheitlich dafür, die Pläne für die neue Mehrzweckhalle sofort zu stoppen. Hintergrund ist die immense Kostenexplosion für den Umbau der maroden Tennishalle an der Großenseer Straße. Eine erste Kostenschätzung lag bei 3,4 Millionen Euro. Inzwischen ist von bis zu 13 Millionen Euro die Rede.