Ahrensburg

Fotograf zeigt Naturaufnahmen im Peter-Rantzau-Haus

Am Manhagener Teich hat Michael Kukulenz ein Blässhuhn mit Jungen fotografiert.

Am Manhagener Teich hat Michael Kukulenz ein Blässhuhn mit Jungen fotografiert.

Foto: Michael Kukulenz

Abenteurer Michael Kukulenz aus Ahrensburg war in Lappland, im arktischen Teil Norwegens und im Ahrensburger Tunneltal unterwegs.

Ahrensburg. Beeindruckende Aufnahmen aus dem hohen Norden Europas und von Flora und Fauna direkt vor der Haustür zeigt der Abenteurer und Naturfotograf Michael Kukulenz seit Montag in seiner aktuellen Ausstellung im Ahrensburger Peter-Rantzau-Haus (Manfred-Samusch-Straße 9). Zu sehen gibt es Bilder aus dem herbstlichen schwedischen Teil Lapplands, vom Dorschfang in der Stadt Tromsö im arktischen Teil Norwegens und von den Polarlichtern auf den Lofoten.

Naturfotograf Michael Kukulenz zeigt seine Aufnahmen im Peter-Rantzau-Haus

Der Biologe und ehemalige Lehrer aus Ahrensburg macht sich seit mehr als 40 Jahren regelmäßig mit Rucksack zu Fotoreisen auf in die Wildnis. Auf seinen Reisen ist der Fotograf stets ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß, manchmal auch per Kanu, auf Skiern oder Lastenschlitten unterwegs. Seine Aufnahmen präsentiert er im Anschluss bei Ausstellungen.

Corona-Pandemie durchkreuzte Reisepläne für 2020

Weil die Corona-Pandemie seine Reisepläne für 2020 durchkreuzte, war Kukulenz im vergangenen Jahr erstmals auch in der heimischen Natur unterwegs. Und so sind im Peter-Rantzau-Haus auch Aufnahmen von der Brutsaison am Manhagener Teich in Großhansdorf und den Kranichen sowie der Landschaft im Naturschutzgebiet Ahrensburger Tunneltal zu sehen. „Es ist schon verrückt, da musste erst eine Pandemie kommen, damit ich meinen Wohnort mit seiner herrlichen Umgebung kennen und schätzen lernte“, sagt er. Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Dezember montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

( fsn )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn