Kreis Stormarn

22-Jähriger Grönwohlder wurde Opfer eines Verbrechens

Die Polizei sperrt den Fundort der Leiche mit Sichtbarrieren und Flatterband ab.

Die Polizei sperrt den Fundort der Leiche mit Sichtbarrieren und Flatterband ab.

Der Mann wurde auf einem Spielplatz gefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus und sucht jetzt nach Zeugen.

Hamburg/Grönwohld. Auf einem Spielplatz nahe des Edeka-Markts in Grönwohld (Kreis Stormarn) haben Anwohner am Donnerstagmittag die Leiche eines Mannes gefunden. Sie alarmierten umgehend Polizei und Rettungskräfte, sie konnten nur noch feststellen, dass der auf dem Boden liegende Mann bereits länger tot sein musste.

Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Das Opfer ist ein 22 Jahre alter Mann, der in Grönwohld wohnte. Nach jetzigem Stand sei das Verbrechen wahrscheinlich bereits am Mittwoch gegen 22.30 Uhr begangen worden. Eine heiße Spur zu einem Täter gebe es noch nicht, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck, Ulla Hingst. Die Mordkommission führt die Ermittlungen.

22-Jähriger tot auf Spielplatz in Grönwohld aufgefunden

Der Leichnam wurde in die Lübecker Gerichtsmedizin gebracht und noch am Freitag obduziert: Zur Art der Verletzungen des Mannes und zur mutmaßlichen Tatwaffe machten Staatsanwaltschaft und Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben. Der Leichnam wurde am Freitag obduziert, wie Hingst sagte. Ein Ergebnis solle zunächst nicht veröffentlicht werden, weil damit Hinweise auf die Art der Tat verbunden wären.

Am Freitag suchten Polizisten noch einmal den Spielplatz ab. „Dies diente dem Auffinden des Tatwerkzeugs“, sagte Hingst. Es sei bisher aber nichts gefunden worden.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch:

Zeugen, die möglicherweise am Mittwochabend etwas Verdächtiges in der Nähe des Spielplatzes in der Straße Krobarg in Grönwohld beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0451/1301 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.