Kulturveranstaltung

Erzählerin berichtet in Reinbek von Auswanderung und Flucht

Roswitha Menke fesselt die Zuhörer mit ihren Geschichten.

Roswitha Menke fesselt die Zuhörer mit ihren Geschichten.

Foto: Sarah Dobberphul

Volkshochschule Sachsenwald holt Abend mit Roswitha Menke nach. Karten für Termin im März können bis Ende August umgetauscht werden.

Reinbek. Am Donnerstag, 10. September, 19.30 Uhr, holt die Volkshochschule (VHS) Sachsenwald im Café The Vintage (Am Rosenplatz 8) den Erzählkunstabend mit Roswitha Menke nach. Dieser war ursprünglich für den 19. März geplant und hatte wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden müssen. Wer für den März-Termin eine Karte erworben hatte, kann diese bis zum 31. August bei der VHS umtauschen oder zurückgeben. Danach werden die Plätze zum Preis von 10 Euro im Café und bei der VHS frei verkauft.

Ein Schimmel ohne Kopf sorgt für gruselige Momente

Roswitha Menke erzählt vom unheimlichen Schimmel ohne Kopf, der im 17. Jahrhundert mit Auswanderern aus der Pfalz ins Baltikum reiste. Dort trifft ihn drei Generationen später die kleine Ally, die sich ein Schwesterchen wünscht. Wenige Jahre später ist die schöne Zeit in der Heimat der Baltendeutschen vorbei: Ally und ihre Familie werden aus dem Dorf vertrieben …

Der Erzählabend dauert eine Stunde (ohne Pause). Die Zahl der Plätze ist auf 14 beschränkt.