Neubaugebiet

Schon mehr als 400 Bewerber für 29 Grundstücke in Elmenhorst

| Lesedauer: 2 Minuten
Bürgermeister Norbert Ohl (UBE) erwartet, dass Ende des Jahres gebaut werden kann.

Bürgermeister Norbert Ohl (UBE) erwartet, dass Ende des Jahres gebaut werden kann.

Foto: Melissa Jahn

Quadratmeter im Neubaugebiet an Fischbeker Straße kostet nun 285 statt zunächst geplanter 195 Euro. Einheimische haben Vorkaufsrecht.

Elmenhorst.  Der 2700-Einwohner-Ort Elmenhorst wächst weiter. Die Gemeindevertreter haben jetzt den Quadratmeterpreis für 29 Grundstücke an der Fischbeker Straße neben dem Regenrückhaltebecken festgelegt. Die Erschließung und den Verkauf des Neubaugebiets (B-Plan 22) übernimmt die Landgesellschaft Schleswig-Holstein. Erlaubt sind Einzel- und Doppelhäuser. Anfang September beginnt das offizielle Vergabeverfahren. Mehr als 400 Bewerber haben bereits ihr Interesse bekundet.

Wer bauen will, muss mehr zahlen als geplant

Das Baugebiet sei ein „Sahnestück“, meint Bürgermeister Norbert Ohl (Wählergemeinschaft UBE). Es sei weit genug von der Bundesstraße entfernt, um Ruhe zu garantieren. Dennoch seien die Supermärkte, das Gemeindezentrum und die Schulbushaltestelle auch über Fußwege erreichbar.

Wer dort bauen will, muss allerdings bereit sein, etwas mehr zu zahlen als zunächst geplant. Von ursprünglich 195 Euro pro Quadratmeter sind die Preise um knapp 50 Prozent auf 285 Euro gestiegen. Dies haben die Gemeindevertreter mit großer Mehrheit entschieden. „Wir haben uns daran orientiert, was von den Nachbargemeinden aufgerufen wird“, sagt Ohl. „In Delingsdorf sind die Preise bereits über 300 Euro geklettert.“

In dem Areal wird es kein Gewerbe geben

In die Höhe geschnellt seien in den vergangenen fünf Jahren auch die Kosten für Erschließungs- und Tiefbaumaßnahmen. Erst bei 225 Euro pro Quadratmeter lande die Gemeinde bei plus/minus null – und zwar ohne die Kosten für die nötige Infrastruktur wie Kita- und Schulbau miteinzubeziehen. „Diese Ausgaben werden aber auf unsere Gemeinde zukommen“, sagt der Bürgermeister. „Neubaugebiete ziehen erfahrungsgemäß viele junge Familien an, die diese Angebote selbstverständlich erwarten.“

29 Grundstücke für Einzel- und Doppelbebauung von 500 bis 900 Quadratmeter Größe hat die Gemeinde zu vergeben. Auf einem Grundstück ist zudem die Reihenhausanlage eines Investors geplant. In dem Areal wird es kein Gewerbe geben.

Bewerbung um Grundstück per E-Mail möglich

Die Erschließungsarbeiten an der Fischbeker Straße haben bereits begonnen. Die Fertigstellung verschiebt sich voraussichtlich um zwei Monate nach hinten. „Ende des Jahres kann nach derzeitigem Stand die Bauphase starten“, sagt Norbert Ohl. „Da das Baugebiet bereits genehmigt ist, müssen Bauherrn überdies nicht den Bau unseres neuen Regenrückhaltebeckens abwarten. Diese Vorschrift bezieht sich nur auf alle künftigen Baugebiete.“

Wer sich um ein Grundstück bewerben möchte, kann sich per Mail bei der Landgesellschaft Schleswig-Holstein (bettina.hansen@lgsh.de) melden. Elmenhorster Bürger bekommen keine vergünstigten Preise, aber ein vierwöchiges Vorkaufsrecht. Die übrigen Grundstücke werden nach dem Losverfahren vergeben. Aus diesem Grund kann sich eine Bewerbung trotz der vielen Interessenten weiterhin lohnen.

( mej )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn