Wasserschaden

Bahnhofstraße in Reinbek bleibt bis zu vier Wochen gesperrt

Feuerwehrleute im Einsatz beim Wasserrohrbruch in Reinbek in der Bahnhofstraße.

Feuerwehrleute im Einsatz beim Wasserrohrbruch in Reinbek in der Bahnhofstraße.

Foto: christoph leimig

Auslöser ist eine defekte Transportleitung von Hamburg Wasser. Schäden an Fahrbahn und Gehweg. Fachfirma soll Schaden reparieren.

Reinbek/Wentorf. Weil am 5. Mai unter der Bahnhofstraße an der Ausfahrt der Post eine etwa 70 Jahre alte Transportleitung von Hamburg Wasser gerissen war, leidet das Stadtzentrum weiter unter der halbseitigen Sperrung der Straße. Nach Angaben der Verwaltung wird das noch bis zu vier Wochen andauern. Die östliche Fahrbahn Richtung Landhausplatz und der angrenzende Gehweg wurden großflächig unterspült.

Westliche Fahrspur Richtung Wentorf wieder freigegeben

Eine Fachfirma hat damit begonnen, den Gehweg und die Zufahrt zur Post wieder herzustellen. Doch wie lange die Reparaturen genau dauern werden, ist nicht abzusehen. Denn wenn die Fahrbahn repariert wird, soll auch geprüft werden, ob die Bordsteine ebenfalls unterspült wurden, die Fahrbahn weiter abgefräst werden muss.

Die westliche Fahrspur Richtung Wentorf wurde wieder für den Verkehr freigegeben. Wer den Wentorfer Billewinkel mit dem Billeweg, der Oberen Bahnstraße, Augustastraße und Reinhardtallee von Wentorf aus erreichen will, kann sie direkt anfahren. Auch die Polizei, der Bahnhof und das Amtsgericht sind über die Sophienstraße erreichbar. Autofahrer, die von Wentorf nach Reinbek fahren, werden gebeten, die Umleitung über Ladestraße, Herzog-Adolf-Brücke, Sophienstraße, Parkallee, An der Wildkoppel und Schmiedesberg zu nutzen.

( bz )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn