Wegen Corona

Kinderstadt „Stormini“ muss für dieses Jahr abgesagt werden

2019 baute der Kreisjugendring die Kinderstadt in Barsbüttel auf.

2019 baute der Kreisjugendring die Kinderstadt in Barsbüttel auf.

Foto: Lutz Kastendieck

Planspiel sollte in den Sommerferien in Ammersbek stattfinden. Hygiene- und Abstandsregeln machen das unmöglich. 2021 geht es weiter.

Bad Oldesloe.  Das Planspiel der Kinderstadt „Stormini“ kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Das hat der Veranstalter, der Kreisjugendring Stormarn, am Donnerstagnachmittag bekannt gegeben. Es sollte eigentlich wieder Anfang der Sommerferien stattfinden, in diesem Jahr in Ammersbek. Bis zuletzt hatten das Stormini-Team und die vielen Helfer gehofft und gebangt. Jetzt aber ist die Entscheidung gefallen: „Es ist alles vorbereitet, aber Covid-19 und die damit verbundenen Hygiene- und Abstandsregelungen machen es uns einfach unmöglich, Stormini sicher durchzuführen“, sagt Stefan Kühl, Vorsitzender des Kreisjugendrings. „Zudem heißt Stormini für uns: Eine Woche Erlebnisse, Spaß und spielerisches Lernen – das ist unter diesen Außenbedingungen nicht denkbar.“

Die Entscheidung sei den Verantwortlichen wirklich nicht leichtgefallen. „So viele teilnehmende Kinder und Jugendliche sowie jugendliche und erwachsene Ehrenamtliche warten schon fast das ganze Jahr auf das Demokratieprojekt Stormini und nun müssen wird es um 12 Monate verschieben. Das macht uns traurig aber schlussendlich ist es die richtige Entscheidung“, so die Stormini-Projektleitung Johanna Mierendorff und Hannes de Buhr.

Anmeldungen behalten ihre Gültigkeit

Uwe Sommer, der Geschäftsführer des Kreisjugendrings, sagt aber auch: „Verschoben ist aber nicht aufgehoben!“ Wichtig für alle Interessenten: „Alle Anmeldungen behalten ihre Gültigkeit. Die Gemeinde Ammersbek und ihr Bürgermeister Herr Ansèn haben sofort ihre Bereitschaft erklärt, 2021 Gastgeber zu sein, wofür wir sehr dankbar sind“, so Uwe Sommer. Auch der Zeitraum steht mit dem 20. bis 26. Juni 2021 schon fest. „Selbstverständlich bekommen Eltern, die es wünschen, auch den schon gezahlten Teilnahmebeitrag zurückerstattet“, verspricht der Geschäftsführer.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn