Gotteshaus

Kirche Zarpen nutzt Coronapause für Sanierungsarbeiten

Pastor Nils Wolffson

Pastor Nils Wolffson

Foto: HA

Bänke des Gotteshauses werden ausgebaut. Sie weisen kleine Löcher auf, weil sie seit Längerem vom Holzwurm befallen sind.

Zarpen. Die Kirchengemeinde Zarpen nutzt die coronabedingte Gottesdienstpause, um die Sanierung ihres Gotteshauses voranzutreiben. „Wenn wir keine Gottesdienste feiern dürfen, können wir auch die Bänke ausbauen“, sagt Pastor Nils Wolffson (35). Denn diese sind schon seit Längerem vom Holzwurm befallen, weisen viele kleine Löcher auf.

Nach und nach werden alle Bänke nach Reinfeld gebracht

Darum kümmert sich nun Jürgen Rabeneck von der Firma Trave Antik in Reinfeld. Er sagt: „Wir besitzen eine spezielle Klimakammer, in der die Kirchenbänke 36 Stunden lang auf 55 Grad erhitzt werden. Durch das Warmluftverfahren gerinnt das tierische Eiweiß und der Holzwurm stirbt.“ Nach und nach werden alle Bänke nach Reinfeld gebracht. Danach werden Heizkörper darunter gebaut, um die ebenfalls sanierte Deckenmalerei künftig zu schützen.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn