Stormarn
Telefonsprechzeiten

Häusliche Isolation und Gewalt: Wo Stormarner Hilfe finden

Eine Frau arbeitet im Homeoffice (Symbolfoto).

Eine Frau arbeitet im Homeoffice (Symbolfoto).

Foto: Christin Klose / dpa

Für manche Beziehungen bedeutet die durch die Corona-Krise bedingte Situation Konflikte. Telefonsprechzeiten sollen helfen.

Trittau. Schulen und Kitas sind geschlossen, viele Erwachsene arbeiten im Homeoffice. Für manche Beziehungen bedeutet das Stress. Durch häusliche Isolation können Spannungen aufkommen und Konflikte aufbrechen.

Schwierige Situationen gewaltfrei meistern

Die Folge ist Streit, räumliches Ausweichen der Konfliktparteien oft nicht möglich. Bevor es zu Handgreiflichkeiten oder emotional belastenden Situationen kommt, können sich Erwachsene, Jugendliche und Kinder Hilfe holen. Inge Diekmann, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde und des Amtes Trittau, hat Telefonsprechzeiten für Betroffene eingerichtet. Sie will diese dabei unterstützen, schwierige Situationen gewaltfrei zu meistern. Sie ist von Dienstag bis Donnerstag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr unter Tel. 04154/80 79 41 erreichbar.

Hier gibt’s Hilfe: Beratungszentrum Südstormarn – Familienberatung, Tel. 04154/828 28 (Di 9–12 Uhr, Mi 14–15 Uhr); Kinder- und Jugendtel. 0800/111 03 33 (Mo–So 14–20 Uhr); Müttertel. 0800/333 21 11 (tägl. 20–22 Uhr); Elterntel. 0800/111 05 50 (Mo–Fr 9–11 Uhr, Di & Do 17–19 Uhr); Telefonseelsorge 0800/111 01 11; Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000/11 60 16 (mehrsprachige Online-Beratung: www.hilfetelefon.de)