Stormarn
Umfrage

Meinung zum Nahverkehr in Bargteheide gefragt

Ein Linienbus fährt eine Straße entlang (Symbolfoto).

Ein Linienbus fährt eine Straße entlang (Symbolfoto).

Foto: dpa / picture alliance

Kreis befragt bei seinem Pilotprojekt „Stormarn Mobil“ Bürgerinnen und Bürger. Die Umfrage ist übers Internet zugänglich.

Bargteheide.  Noch bis zum 30. März befragt der Kreis bei seinem Pilotprojekt „Stormarn Mobil“ Bürger in Bargteheide und Amt Bargteheide-Land als Modellregion nach ihren individuellen Mobilitätsbedürfnissen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Ziel ist nicht nur, die Bedarfe abzufragen und mögliche Verbesserungsvorschläge zu generieren, sondern auch Genderaspekten im ÖPNV auf den Grund zu gehen.

Ergebnisse sollen auf das gesamte Kreisgebiet übertragen werden

Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises sind als Initiatoren der Befragung mit den Rückmeldungen seit Umfragebeginn am 9. März zufrieden: „Fast 700 gültige Fragebögen waren es in weniger als zwei Wochen. Mit so einer guten Resonanz hatten wir nicht gerechnet. Das zeigt, dass das Thema geschlechtergerechte Mobilität den Nerv der Zeit trifft“, heißt es in einer ersten Zwischenbilanz. Die Beauftragten hoffen in den kommenden Tagen auf weitere rege Beteiligung: „Je mehr sich an der Umfrage beteiligen, desto präziser sind die Erkenntnisse für die Auswertung.“

Insbesondere der Bedarf von Frauen und Männern mit Mobilitätseinschränkungen, mit geringem Einkommen, mit Betreuungs- und Pflegeaufgaben sowie von Alleinerziehenden sei relevant. Von ihnen habe es bislang nur wenige Rückmeldungen gegeben. Die ausgewerteten Ergebnisse der Befragung sollen im Kreisverkehrsausschuss vorgestellt und später auf das gesamte Kreisgebiet übertragen werden. Die Onlineumfrage ist über den Link www.surveymonkey.de/r/stormarnmobil zugänglich.