Ahrensburg

Alzheimer-Gesellschaft bekommt einen neuen Transporter

Die Alzheimer Gesellschaft hat durch Spenden einen neuen VW-Crafter für Personentransporte kaufen können.

Die Alzheimer Gesellschaft hat durch Spenden einen neuen VW-Crafter für Personentransporte kaufen können.

Foto: Amélie Gloyer

Durch neuen VW-Crafter können Demenzkranke Betreuungsangebot des Vereins nutzen. Spenden ermöglichten behindertengerechten Ausbau.

Ahrensburg. „Eine unendliche Geschichte nähert sich nun einem wohlverdienten Ende“, sagt Helma Schuhmacher bei der Einweihungsfeier des neuen Personentransporters der Alzheimer Gesellschaft Stormarn. Sie war bis Mai 2019 Vorstandsvorsitzende des Vereins und an dem Arbeitskreis beteiligt, der für die Anschaffung eines neuen Transporters verantwortlich war. Die Idee dazu entstand schon im Jahr 2017, nun, fast zweieinhalb Jahre später, konnte sie durch eine Vielzahl an Spenden verwirklicht werden.

Insgesamt kostete das Projekt 56.000 Euro. Zusätzlich zur Anschaffung des Transporters mussten auch die Außengestaltung sowie der behindertengerechte Ausbau finanziert werden. Dazu trugen Spenden diverser Stiftungen und Organisationen bei. Bereits im November 2017 spendete der Lions Club Ahrensburg 8.000 Euro, die durch ein Benefizkonzert in Schmalenbeck eingenommen worden waren. Im Folgejahr widmete der Norddeutsche Rundfunk seine jährliche Spendenaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ den Demenzkranken, wodurch weitere 24.000 Euro für den neuen Transporter zusammenkamen. Auch der Kreis Stormarn plante in seinem Haushalt 6.000 Euro für das Projekt ein. Die Sozialstiftung der Sparkasse Holstein spendete 10.000 Euro, von denen jedoch nur die Hälfte in den Kauf des Transporters investiert wurden. „Die andere Hälfte soll die Erhaltungskosten in den nächsten Jahren decken“, sagt Schuhmacher.

Elektronische Schiebetür erleichtert das ein- und aussteigen

Auch Privatpersonen und Firmen unterstützten das Vorhaben. So steuerten Privatleute zum Teil Spenden in Höhe von 1.000 Euro zum Projekt bei. Das Team des Autohauses Petschallies, das seinen Standort in Hamburg-Sasel hat und das die bereits vorhandenen zwei Personentransporter verkauft hat, kooperierte auch diesmal wieder mit der Alzheimer Gesellschaft. „Petschallies hat uns durch Höhen und Tiefen stets vertrauensvoll begleitet“, sagt Schuhmacher über die Zusammenarbeit.

Nun konnte der VW-Crafter endlich seine erste Fahrt antreten. Durch eine elektronische Schiebetür soll den Fahrern die Arbeit erleichtert werden. Die Ehrenamtler holen Demenzkranke von Zuhause ab, damit sie das Betreuungsangebot der Alzheimer Gesellschaft in Anspruch nehmen können und bringen sie wieder nach Hause zurück. In Ahrensburg, Großhansdorf, Bad Oldesloe und Jersbek wird einmal die Woche von 9.15 bis 12.15 Uhr Betreuung in Kleingruppen angeboten. Die Veranstaltungen werden von einer hauptamtlichen Betreuungskraft geleitet, ansonsten wird das Projekt von Ehrenamtlern ermöglicht. „Uns ist ein guter Betreuungsschlüssel wichtig, das heißt, dass sich ein Betreuer um nicht mehr als zwei Besucher kümmert“, sagt Schuhmacher.

„Wir sind wahnsinnig stolz auf den neuen Transporter“

Der Transporter erhielt sogar eine Taufpatin: Christa Zeuke vom Sozialausschuss des Kreises taufte den Wagen feierlich mit einem Glas Sekt. „Wir sind wahnsinnig stolz auf den neuen Transporter und möchten uns ganz herzlich bei allen Sponsoren und Helfern bedanken, die dies möglich gemacht haben“, sagt Helma Schuhmacher.