Stormarn
Ehrung

Ahrensburger Schule zeichnet Projekt-Initiatorin aus

Regina Linsig und Dorothea Schmidt zu Gast in der SLG.

Regina Linsig und Dorothea Schmidt zu Gast in der SLG.

Foto: Mary-Nell Hertel

Regina Linsig wird für Konfliktlotsenprogramm geehrt, das für besseres Miteinander an Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule sorgt.

Ahrensburg. Es ist ein Projekt, das an Schulen - damals wie heute - für ein besseres Miteinander sorgt: das Konfliktlotsenprogramm der Selma-Lagerlöf Gemeinschaftsschule (SLG) feierte am Donnerstag 20. Jubiläum. Zu diesem Anlass wurde die ehemalige Lehrerin Regina Linsig als Initiatorin des Programms geehrt. Mit dem Konzept werden an der SLG Achtklässler von Lehrern ausgebildet, Konflikte in friedliche Bahnen zu lenken und adäquate Lösungen zu finden. Am Ende der viertägigen Ausbildung agieren die Schüler dann als Konfliktlotsen und helfen Mitschülern, ihre Streitigkeiten zu schlichten.

Anfangs habe es nur wenig Anerkennung gegeben

„Wie kann man Eltern bei dem Vermitteln von Werten unterstützen?“ Das war 1999 die Grundfrage, mit dem die Beratungsstelle Stormarn das Projekt ins Leben rief. So stellte sie die finanziellen Mittel, während Regina Linsig an der Gesamtschule eine sechsmonatige Entwicklungsphase startete.

„Zuerst bekamen wir wenig Anerkennung, da mussten wir den Konfliktlotsenraum sogar mit „Schülervertretung“ kennzeichnen, damit er bewilligt wurde“, sagt Linsig und lacht. Den Schülern habe es jedoch sehr gefallen. Und auch die Eltern seien begeistert gewesen. „Es geht um Bildung und darum, an sich selbst zu wachsen“, sagt Linsig. Auch Wolfgang Jakobi, Schulleiter der SLG, bewertet die Konfliktlotsen auch heute noch positiv: „Es stärkt den Zusammenhalt und verhindert eine unbequeme Lernsituation.“ Die Hälfte aller Grund- und weiterführenden Schulen bilden heute mit je ein bis drei Lehrern Schüler zu Konfliktlotsen aus. „Das Projekt lebt immer noch, obwohl alle von damals schon im Ruhestand sind“, sagt Dorothea Schmidt, ehemalige Mitarbeiterin der Beratungsstelle Stormarn.

Auch dieses Jahr wird es eine Fortbildung an der SLG geben, die Regina Linsig unterstützen wird.