Diskussion

Gespräch in Lütjensee: Tobias Koch verteidigt Kita-Reform

Tobias Koch (CDU) im Kieler Landtag.

Tobias Koch (CDU) im Kieler Landtag.

Foto: dpa

Laut dem Fraktionsvorsitzenden der CDU im Kieler Landtag entlastet der Gesetzesentwurf Kommunen und verbessert die Kinderbetreuung.

Lütjensee. Beim traditionellen Kamingespräch im Landhaus Schäfer hat Tobias Koch, Fraktionsvorsitzender der CDU im Kieler Landtag, die geplante Kita-Reform als „größtes Reformvorhaben“ der Kieler Jamaika-Koalition in dieser Legislaturperiode bezeichnet. Mit dem Gesetzentwurf würden Eltern und Kommunen entlastet und die Qualität der Kinderbetreuung verbessert.

Reform soll noch in diesem Jahr beschlossen werden

Die Eltern bezeichnete Koch als „die großen Gewinner der Reform“. Deren Beiträge würden künftig auf niedrigerem Niveau gedeckelt, landesweit vereinheitlicht und über Jahre festgeschrieben. „Vom 1. August 2020 an können Sie die finanzielle Entlastung fest einplanen“, versprach Tobias Koch. Zudem werde die Betreuungsqualität durch einen neuen Betreuungsschlüssel (zwei Erzieher pro Gruppe) und eine Begrenzung der Kita-Schließzeiten (20 Tage im Jahr) nachhaltig verbessert.

Die Kommunen seien zwar weiterhin stark in der Pflicht, würden jedoch bei seit Jahren steigendem Betreuungsbedarf vom Land mehr als bisher unterstützt. Ihr Anteil an den Kosten des Kita-Systems werde sich von 50 auf 39 Prozent verringern.

Die Reform soll noch in diesem Jahr vom Parlament beraten und beschlossen werden und mit dem Start des Kita-Jahres 2020/21 umgesetzt werden.

( luka )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn