Stormarn
Stadtverwaltung reagiert

Ahrensburg schließt die Ekel-Toilette am Bahnhof

Die Toilette am Ahrensburger Busbahnhof ist so stark verdreckt worden, dass die Stadt sie zum Teil geschlossen hat.

Die Toilette am Ahrensburger Busbahnhof ist so stark verdreckt worden, dass die Stadt sie zum Teil geschlossen hat.

Foto: Hinnerk Blombach / HA

Unbekannte haben das Herren-WC stark verdreckt. Eine Reinigungsfirma lehnt die Säuberung ab. Nun sucht die Stadt Ersatz.

Ahrensburg. Dreckiges Klopapier und anderer Müll liegen auf dem Fußboden verteilt, die Toilette ist verstopft und völlig verdreckt. Der Wasserhahn ist aus seiner Verankerung gerissen, im Waschbecken liegen Zigarettenschachteln, Plastikverpackungen und weiterer Dreck. Auch die Urinale sind voller Schmutz. Die öffentliche Toilette am Ahrensburger Busbahnhof befindet sich in einem so schlechten Zustand, dass die Stadtverwaltung sie geschlossen hat.

Am Vortrag war die Toilette noch kontrolliert worden

Ein Ahrensburger hatte den Vandalismus in der vergangenen Woche bei der Sprechstunde des Bürgermeisters gemeldet. Nur einen Tag zuvor seien Mitarbeiter des Rathauses noch bei ihrer wöchentlichen Kontrolle vor Ort gewesen, sagt Achim Keizer, Leiter der städtischen Gebäudewirtschaft. „Da war alles in Ordnung.“ Die Reinigungsfirma, die normalerweise im Auftrag der Stadt einmal täglich die Toilette reinigt, weigere sich, den extremen Dreck zu beseitigen. Deshalb sei die Verwaltung nun auf der Suche nach einem anderen Betrieb, der sich der Sache annimmt.

Das Problem: „Es ist nicht so einfach, jemanden zu finden, der Toiletten in einem solchen Zustand reinigen will“, sagt Keizer. Zumal die Arbeit nicht in fünf Minuten erledigt sei. „Dafür werden unter anderem Handschuhe, Mundschutz und ein Hochdruckreiniger gebraucht“, sagt er. „Wegen Defekts vorübergehend geschlossen“ steht nun auf einem weißen Zettel, der an der Tür der Herrentoilette angeklebt ist. Die Damentoilette ist weiterhin geöffnet. Sie sei nicht ganz so stark verdreckt.

Immer wieder Vandalismus in den öffentlichen Toiletten

„Leider ist das kein Einzelfall“, sagt Achim Keizer. Immer mal wieder gebe es Vandalismus in den öffentlichen Toiletten am Busbahnhof. Sie sind die einzigen WCs in Ahrensburg, die kostenlos benutzt werden dürfen und damit rund um die Uhr frei zugänglich sind. Das mache sie anfällig für Vandalismus, sagt Keizer. Die Verursacher zu finden, dürfte schwierig sein. Denn es gibt an der Stelle nach Angaben des Fachdienstleiters keine Videoüberwachung.

Die Behinderten-Toilette, die sich ebenfalls in dem Häuschen zwischen den Bussteigen befindet, ist nicht betroffen. Im Unterschied zu den anderen Räumen ist sie verschlossen, lässt sich nur mit einem sogenannten Euroschlüssel öffnen. Dieser wird an Behinderte ausgegeben, auch die Busfahrer haben welche.

Kapazitäten für ein neues WC in der Innenstadt fehlen

Unklar ist unterdessen weiterhin, wann eine neue barrierefreie öffentliche Toilette in der Innenstadt errichtet wird. Bereits vor einem Jahr haben die Stadtverordneten die Anschaffung für 150.000 Euro beschlossen, Standort soll die Große Straße etwa auf Höhe der Raiffeisenbank sein. Sie ist als Nachfolger des sogenannten Luxus-Klos gedacht, das bis Anfang 2018 vor dem Ahrensburger Rathaus stand und die Stadt viel Geld kostete. Doch wie berichtet, fehlen im Ahrensburger Bauamt Kapazitäten, um das Projekt voranzubringen. An der Situation habe sich nichts geändert, hieß es auf Nachfrage der Politik in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses.