Stormarn
Ausstellung

Starkünstler zeigt Pop-Art im Schloss Reinbek

Lebensfreude, transformiert in Kunst: Romero Brittos lebendiger Stil mit farbenprächtigen, kubistisch anmutenden Impressionen ist unverkennbar.

Lebensfreude, transformiert in Kunst: Romero Brittos lebendiger Stil mit farbenprächtigen, kubistisch anmutenden Impressionen ist unverkennbar.

Foto: Galerie Mensing

Romero Britto bringt Unikate, Skulpturen und Grafiken ins Schloss und spricht mit Moderator Marc Bator über Kunst.

Reinbek. Was verbindet Barack Obama, Michael Jordan, Al Jarreau, Sophia Loren, Katarina Witt, Heiner Lauterbach, Steffi Graf und Arnold Schwarzenegger? Sie alle sammeln Kunstwerke des Pop-Art-Künstlers Romero Britto (55), die aktuell in Galerien und Museen in mehr als 100 Ländern – darunter das Museum of Modern Art und das Guggenheim-Museum in New York – ausgestellt werden. Der amerikanische Künstler brasilianischer Abstammung ist für seine farbenfrohen, lebendigen und optimistischen Bilder und Skulpturen bekannt. Sie wecken durch reduzierte Formensprache Assoziationen an Comiczeichnungen und Graffiti und tragen eine einzigartige, unverkennbare Handschrift.

Der Künstler stammt aus bescheidenen Verhältnissen

Wer den Pop-Art-Star und seine Arbeiten live erleben will, hat am Freitag, 19. Juli (ab 19 Uhr), und Sonnabend, 20. Juli (ab 11 Uhr), in Reinbek dazu Gelegenheit. Im Schloss präsentiert der Künstler persönlich eine Auswahl seiner Werke mit neuen Unikaten, Skulpturen sowie Grafiken. Veranstalter der Sonderausstellung ist die Galerie Mensing, die den Künstler in Deutschland exklusiv vertritt.

Bei der Vernissage am Freitag spricht TV-Moderator Marc Bator mit Britto in einem „Art Talk“ über dessen Kunst und neue Projekte. So märchenhaft seine Arbeiten manchmal anmuten, so märchenhaft ist auch der Aufstieg des Künstlers, der in bescheidenen Verhältnissen aufwuchs. 1963 als siebtes von neun Kindern der Familie geboren, entdeckte er das Zeichnen schon früh als Ausdrucksform. Die Kunstbücher, die ihm einer seiner Brüder schenkte, faszinierten den Achtjährigen so sehr, dass er begann, Werke großer Maler wie die des französischen Impressionisten Henri de Toulouse-Lautrec und anderer Meister zu kopieren. Brasilianische Zeitungen druckten die Illustrationen des Teenagers. Die erste öffentliche Ausstellung hatte er im Alter von 14 Jahren in der Hauptstadt Brasilia. Trotz früher Erfolge studierte er zunächst Jura und zog eine Diplomatenkarriere in Betracht. Doch die Welt der Paragrafen bot nicht viel Platz für die überbordende Kreativität des talentierten jungen Mannes. Er entschied sich, die Juristerei an den Nagel zu hängen und sich auf die Kunst zu konzentrieren. 1983 reiste er nach Paris, setzte sich dort mit der Kunst von Pablo Picasso und Henri Matisse auseinander. Er entwickelte seinen eigenen Stil, indem er Einflüsse des Kubismus mit Pop-Art, Mustern, einer klaren Linienführung und satter Farbgebung kombinierte. Britto sagt über seine Arbeit: „Aus meiner Sicht kann Kunst die Bedeutung der einfachen und guten Dinge im Leben reflektieren.“

Britto fokussiert sich auf das Positive im Leben

Seit 1989 lebt der Künstler mit seiner Familie in Miami, Florida. In seinem dortigen Atelier entwickelt er neue Ideen und setzt diese beispielsweise in dreidimensionalen Objekten aus Plastik, Glas, Aluminium und Keramik in Szene.

Seinen Enthusiasmus für die Vielfalt des Lebens hat sich Britto seit seiner Jugend erhalten. Er bringt ihn in fröhlichen Kompositionen zum Ausdruck. Diese bilden vielfach Motive aus dem alltäglichen Leben ab. Stehen Menschen oder Tiere im Vordergrund, thematisiert er ihre individuellen Stärken.

Sich auf das Positive im Leben zu fokussieren, gehört ganz klar zu seinen Stärken – und hat seinen kometenhaften Aufstieg erst ermöglicht. Romero Britto sagt: „Kunst ist zu wichtig, um nicht mit allen Menschen geteilt zu werden.“

Gewinnen Sie eine Britto-Skulptur und treffen Sie den Künstler

Britto-Fans und alle Kunstfreunde, die Abendblatt-Abonnenten sind, können sich freuen: Sie haben die Chance auf den Gewinn eines der attraktiven Preise bei unserer exklusiven Verlosung anlässlich der Britto-Ausstellung in Reinbek.

1. Preis: Britto-Tisch-Skulptur und ein Meet & Greet mit dem Künstler.

2. Preis: Britto-Kunstdruck und ein Meet & Greet mit dem Künstler.

3. Preise: 5 Britto-Uhren.

Wer sein Glück versuchen und mitmachen will, kann sich bis einschließlich Dienstag, 16. Juli, für das Gewinnspiel registrieren. Um Mitternacht endet die Frist.

Die Teilnahme erfolgt entweder über die kostenpflichtige Hotline unter der Telefonnummer 01378/78 19 01 (bitte Kennwort „Romero Britto“ angeben) oder online unter www.abendblatt.de/romero-britto. Die Gewinner werden am Mittwoch, 17. Juli, gezogen und anschließend benachrichtigt (*).

* Die Teilnahme ist nur aus Deutschland möglich. Mitmachen dürfen nur Teilnehmer ab 18 Jahren. Mitarbeiter der FUNKE Mediengruppe GmbH & Co. KG und der beteiligten Firmen dürfen nicht teilnehmen. Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen.

Ein Anruf kostet 0,50 Euro aus dem deutschen Festnetz, der Mobilfunknetzpreis kann – je nach Anbieter – erheblich abweichen.