Stormarn
Drogenfund

Polizei entdeckt Hanfplantage in Reinbeker Einfamilienhaus

Die Reinbeker Polizei hat im Haus einer 51 Jahre alten Frau eine Cannabis-Plantage entdeckt (Symbolfoto)

Die Reinbeker Polizei hat im Haus einer 51 Jahre alten Frau eine Cannabis-Plantage entdeckt (Symbolfoto)

Foto: Matt Masin / dpa

Nachbarn machten sich um 51-Jährige Sorgen. Helfer suchten die Frau im dem Einfamilienhaus und machten eine brisante Entdeckung.

Reinbek.  Was als ein Rettungseinsatz einer vermeintlich hilflosen Frau in Reinbek begann, hat am Montagabend Kripo und Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen. Denn statt der vermissten Bewohnerin entdeckte die Polizei in ihrem Haus eine Hanfplantage.

Nach Angaben der Polizei machten sich Nachbarn der Frau Sorgen, weil sie sie seit Tagen nicht mehr gesehen haben. Anwohner der Großen Straße vermuteten, dass die 51-Jährige hilflos in ihrem Haus liege und alarmierten die Polizei.

Die Polizei stellte 77 Cannabispflanzen sicher

Diese ließ das Einfamilienhaus in Reinbeker Stadtteil Ohe öffnen. Die vermisste Frau fanden sie dort nicht – stattdessen jede Menge Hanfpflanzen. Die professionell betriebene Hanfplantage mit hüfthohen Cannabispflanzen befand sich in einem isolierten Raum mit Wärmelampen und einem großen Lüfter. Über die Staatsanwaltschaft erließ eine Richter einen Durchsuchungsbeschluss. 77 Pflanzen wurden daraufhin von der Kripo sichergestellt.

Die 51 Jahre alte Reinbekerin, die allein in dem Haus lebt, muss nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen. Die Polizei konnte sie noch am Abend ausfindig machen. Sie liegt derzeit in einem Krankenhaus.