Stormarn
Rentabilität

Bad Oldesloe stellt Erdgas-Tankstelle auf den Prüfstand

Ob sich die Erdgas-Tankstelle in Bad Oldesloe (Symbolbild) auf Sicht rechnet, will die Oldesloer Politik nun überprüfen lassen

Ob sich die Erdgas-Tankstelle in Bad Oldesloe (Symbolbild) auf Sicht rechnet, will die Oldesloer Politik nun überprüfen lassen

Foto: Patrick Seeger / dpa

Jüngster Jahresbericht weist ein Defizit von fast 40.000 Euro im Jahr aus. CDU bringt eine Preiserhöhung in die Diskussion.

Bad Oldesloe.  Die Oldesloer Lokalpolitik will überprüfen lassen, welche finanziellen Auswirkungen der Betrieb der Erdgastankstelle an der Industriestraße auf den städtischen Haushalt hat. Denn laut Jahresbericht der Stadtwerke ist die Tankstelle ein Minusgeschäft. Der Verlust belief sich 2017 auf 38.400 Euro. Grund dafür ist, dass Erdgasautos weiterhin wenig gefragt sind. 47 Prozent der 3.957 Tankfüllungen gingen an Fahrzeuge der Oldesloer Stadtwerke oder der Vereinigten Stadtwerke (VSG).

Andreas Lehmann (CDU) plädiert für eine saftige Preiserhöhung: „Wenn jemand sauber fahren möchte, muss er auch den entsprechenden Preis zahlen.“ Stadtwerke-Chef Jürgen Fahl kontert mit den Worten: „Wenn wir das machen, würde wohl niemand mehr bei uns zum Tanken kommen.“

Grüne wollen umweltfreundliches Verhalten weiter fördern

Auch die Grünen protestieren. „Wir können doch nicht die bestrafen, die sich umweltfreundlich verhalten“, sagt Wilfried Janson. Er stellt die Höhe des Defizits grundsätzlich infrage. Demnach seien etwa Einsparungen und Förderungen nicht gegengerechnet worden. Die Grünen beantragten daher eine Aufstellung, wie hoch die Kosten der Erdgastankstelle für die Stadtkasse sind.

Einen entsprechenden Bericht wird die Verwaltung der Kreisstadt in einer der nächsten Sitzungen des Hauptausschusses vorlegen. Eine Diskussion um die Schließung der Erdgastankstelle wie in Bargteheide wollen die Oldesloer Grünen um jeden Preis verhindern. Wilfried Janson sagt: „Dann würde niemand mehr auf diese umweltfreundliche Alternative umsteigen.“