Stormarn
Denkmal

37.852 Besucher in 2017: Reinbek renoviert Schloss

Auch das gibt’s im Schloss: Audio-Touren mit der Stimme von Bjarne Mädel (l.) hier mit  Elke Güldenstein, Leiterin des Kulturzentrums Reinbek, und Helmut Busch, Vorsitzender des Vereins Freunde des Schlosses Reinbek

Auch das gibt’s im Schloss: Audio-Touren mit der Stimme von Bjarne Mädel (l.) hier mit Elke Güldenstein, Leiterin des Kulturzentrums Reinbek, und Helmut Busch, Vorsitzender des Vereins Freunde des Schlosses Reinbek

Foto: René Soukup / HA

Schlossausschuss berät am Dienstag, 26. Juni, über Modernisierung des Gebäudes. Er ist nicht entscheidungsbefugt, gibt aber Empfehlung.

Reinbek.  Neue Sanitäranlagen, eine bessere Veranstaltungstechnik, die Aufarbeitung eines antiken Wandteppichs und Verschönerung des Hauptzugangsbereichs: Das Reinbeker Schloss soll modernisiert werden. So steht es in einer Verwaltungsvorlage, über die der Schlossausschuss am Dienstag, 26. Juni, um 18 Uhr im Gottorf-Zimmer des Gebäudes spricht. Vorgesehen ist, dass im Haushalt 2019 mindestens 173.500 Euro berücksichtigt werden. Mit dieser Summe hat das Rathaus kalkuliert, allerdings fehlen noch die Kosten für WLAN in den vermietbaren Räumen sowie in den Fluren und im Innenhof.

Das Gremium umfasst acht Mitglieder, drei Reinbeker Stadtverordnete, drei Kreistagsabgeordnete, Bürgermeister Björn Warmer und Landrat Henning Görtz. Es ist aber nicht entscheidungsbefugt, sondern gibt eine Empfehlung. Maßgeblich ist das Votum in der Stadtverordnetenversammlung. Der Kreis ist an den Planungen beteiligt, weil er genauso wie Reinbek zu 50 Prozent Eigentümer des Schlosses ist. Die Stadt agiert als Betreiber. Die Modernisierung muss Reinbek aber nicht allein zahlen. Mit wie viel Geld sich der Kreis beteiligt, wird noch abgestimmt.

Früher Hotel, heute Kulturzentrum

Das identitätsstiftende Gebäude hat eine lange Geschichte. Es wurde von 1572 bis 1576 erbaut. Früher residierten dort Herzöge. 1874 wurde es verkauft und zu einem Hotel umgebaut. 1939 erwarb die Stadt Hamburg die Immobilie, seit 1972 sind Reinbek und der Kreis Eigentümer. Von 1977 bis 1987 wurde restauriert. Seither dient das Schloss als Kulturzentrum .

Im vergangenen Jahr zählte es 37.852 Besucher. Unter anderem gibt es Audio-Touren für Kinder und Erwachsene. Einer der Sprecher ist Bjarne Mädel. Er spielt in der gleichnamigen NDR-Comedy-Serie den Tatortreiniger alias Heiko „Schotty“ Schotte. Der Schauspieler wohnte in seiner Jugend in Reinbek und nahm für das Projekt kein Honorar. Unterstützt wird das Schloss von einem Förderverein, der 1977 gegründet wurde und mehrere Hunderttausend Euro in das Denkmal investiert hat.