Stormarn
Festival

Vielfalt pur bei 12. Musiknacht Ahrensburg mit 24 Konzerten

„Sonnige Gute-Laune-Musik“ nennt Musiker Joel Havea seine Stilrichtung, die es auch Veranstalterin Felizitas Schleifenbaum sichtlich angetan hat

„Sonnige Gute-Laune-Musik“ nennt Musiker Joel Havea seine Stilrichtung, die es auch Veranstalterin Felizitas Schleifenbaum sichtlich angetan hat

Foto: Elvira Nickmann / HA

Künstler von vier Kontinenten spielen an 17 Veranstaltungsorten in der Ahrensburger Innenstadt. Eröffnungsact: Stefan Gwildis und Band.

Ahrensburg.  Bei der Vorstellung der 12. Musiknacht Ahrensburg, die am Sonnabend, 26. Mai, um 16 Uhr startet, wird klar, dass Organisatorin Felizitas Schleifenbaum, vormalige Thunecke, sich erst an ihren Ehenamen gewöhnen muss. Routine klingt anders, auch was die Organisation des Ereignisses angeht: Ein bisschen aufregend ist es für sie jedes Mal. Zumindest so lange, bis das letzte Konzert der Nacht im Wortsinn „über die Bühne gegangen“ ist.

„Ein bisschen stolz bin ich schon, dass es immer wieder gelingt“, gibt Schleifenbaum zu, die von einer bewährten Mischung aus bekannten, neuen und Acts der letzten Musiknacht spricht. Dauergäste wie Black Patti und Stimulators, Georg Schroeter und Marc Breitfelder gehören fast schon zum Inventar und dürften vielen Musiknacht-Besuchern bekannt sein. In jedem Fall ein Begriff ist Stefan Gwildis, seit vielen Jahren ein Wunschkandidat Schleifenbaums für das Eröffnungskonzert. Doch die Bühne sei einfach zu klein für seine Bigband gewesen oder der Termin habe nicht gepasst, erzählt Schleifenbaum. Umso größer die Freude, dass Gwildis in diesem Jahr für das Eröffnungskonzert gewonnen werden konnte – und als Band ein Quartett mitbringt, das auf die Bühne passt.

Neue Location: „Schnieke Stücke“ an der Großen Straße

24 Konzerte – Aftershow Party mitgerechnet – spielen an 17 Veranstaltungsorten. Der Organisationsaufwand ist beträchtlich: Aufenthalt und Auftritte von fast 80 Musikern müssen koordiniert werden. Schleifenbaum: „Das ist wie ein Sack Flöhe, anstrengend, aber es macht Spaß.“

Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach, Schirmherr des Ereignisses und selbst begeisterter Konzertgänger, will „auch diesmal fleißig unterwegs sein“. Ein Abstecher zum Konzert des Joel Havea Trios dürfte sich auch für ihn lohnen. Lust darauf macht der auf Tonga geborene und in Australien aufgewachsenen Sunnyboy Joel Havea selbst, der seine Gitarre zur Programmvorstellung mitgebracht hat. „Ich werde gute Laune nach Ahrensburg bringen“, verspricht er. Die Musiknacht sei eines seiner Lieblingsfestivals, weil man zwischen den Locations zu Fuß pendeln könne.

Nicht verpassen sollte man den Auftritt der Bet Williams Band. Sie bindet Elemente aus Rock, Pop, Traditionals, Funk und Blues in ihre abwechslungsreichen Stücke ein. Zweimal Gitarre, zweimal Gesang und wieder Australier: Das Independent-Duo Belle Rosco bietet coole Melodien und eigene Songs. Ihr Landsmann Jaimi Faulkner kommt solo, spielt Balladen und groovende Songs mit Ohrwurmcharakter. War die Musik bisher immer live, ändert sich das jetzt zum ersten Mal mit dem Konzert von Multiinstrumentalist Florian Sagner. Er spielt live Trompete zu selbst aufgenommenen Melodien, die er auf verschiedenen Instrumenten zuvor eingespielt hat.

Feiern und Jam-Session bei der Aftershow-Party

Lokalkolorit bieten die Bands Blue & Green mit Soulmusik und Bolivia, die aus dem Süden Holsteins stammen. Steve Baker & Band haben sich einer Mischung aus Blues, Gospel, Country und Rock verschrieben. German-Blues- Award-Gewinner Michael van Merwyk, hat sich mit Perkussionist Yogi Jokusch zusammengetan, der unter anderem mit Phil Collins auf der Bühne stand. Mit Martin Röttger und Abi Wallenstein treffen zwei Ausnahmemusiker aufeinander: Der tiefenentspannte Röttger gibt an der Cajon den Rhythmus an, Wallenstein spielt dazu auf der Gitarre Boogie, Blues und Balladen.

Weitere Acts der diesjährigen Musiknacht: Günther Brackmann & Henry Heggen, The Finest Four, Christian Willisohn, Organ Explosion, Dagefour, Opportunity, Ines Omenzetter, Lake, Elizabeth Lee & Cozmic Mojo und The Stimulators.

Die Auswahl an Konzerten ist groß, der Reiz, hin- und herzupendeln, ebenso. Veranstalterin Felizitas Schleifenbaum jedenfalls hofft, „dass es den Besuchern gelingt, sich durchzuarbeiten und das zu hören, was sie wollen“.

Musiknacht Ahrensburg Sa 26.5. von 16 Uhr an, Karte AK 35 Euro, 28 Euro im Vvk.: Buchhandlung Stojan, Hagener Allee 3a, oder über www.musiknacht-ahrensburg.de, hier weitere Vvk.-Stellen und das komplette Programm