Stormarn
Ahrensburg

Heizung vom Schulzentrum am Heimgarten soll repariert werden

Heute ist es warm: Die Schulleiter Gerd Burmeister (l., EKG) und Thomas Gehrke (Gemeinschaftsschule) vor einem Thermometer in einem Klassenraum

Heute ist es warm: Die Schulleiter Gerd Burmeister (l., EKG) und Thomas Gehrke (Gemeinschaftsschule) vor einem Thermometer in einem Klassenraum

Foto: Marc R. Hofmann / HA

Erst 2012 wurde die Heizanlage modernisiert. Probleme gibt es wegen des langen Leitungsnetzes und der Heizkörper aus den 70er Jahren.

Ahrensburg.  Auch auf der letzten planmäßigen Sitzung des Ahrensburger Bildungsausschusses vor der Kommunalwahl am 6. Mai war das Schulzentrum Am Heimgarten Thema. Achim Keizer, im Rathaus für die Zentrale Gebäudewirtschaft (ZGW) zuständig, listete auf, dass es in diesem Winter fünf Mal zu Problemen mit der Heizanlage kam. „Das ist für ein 17.000 Quadratmeter großes Gebäude nichts Ungewöhnliches.“ Diese seien jeweils noch am selben Tag behoben worden. Gerd Burmeister, Direktor des Eric-Kandel-Gymnasiums, sagte: „Da ist noch nicht der Unterrichtsausfall am 9. Januar mit eingerechnet.“ Nach den Weihnachtsferien seien die Temperaturen in Teilen des Gebäudes einstellig gewesen, Schüler mussten nach Hause geschickt werden.

Altbau des Schulzentrums Am Heimgarten soll saniert werden

Nach Einschätzung der Verwaltung funktioniert die 2012 modernisierte Heizanlage. Probleme gebe es wegen des langen Leitungsnetzes und der Heizkörper, die teilweise noch aus der Bauzeit der Schule im Jahr 1972 stammen. Um Abhilfe zu schaffen, soll bis April ein Konzept erarbeitet werden, wie mit einer Investition im niedrigen sechsstelligen Bereich vor der Sanierung des Gebäudes eine Verbesserung erreicht werden kann. Ein hydraulischer Abgleich der Anlage könne eine gleichmäßigere Versorgung gewährleisten. An älteren Heizkörpern könnten Thermostate nachgerüstet, Rohre isoliert und neue Dichtungen in die Fenster eingebaut werden. Aufräumen wollte Keizer mit dem Vorwurf eines Elternvertreters , mit einer früheren Sanierung hätte viel Geld gespart werden können: „Um 6500 Euro Heizkosten zu sparen, hätten wir drei Millionen Euro investieren müssen.“

Auf Antrag der Grünen wurde im Schulentwicklungsplan verankert, dass die Verwaltung die Vorschläge unverzüglich umsetzen soll. Der Ausschuss stimmte für einen veränderten Antrag der WAB, der das Vorziehen eines Sanierungs- und Erweiterungskonzeptes für das Schulzentrum ab 2020 vorsieht. Angedacht war schon 2019.