Stormarn
Bauprojekt

Zu wenig Parkplätze? Verein kritisiert Lindenhof-Beschluss

„Wir werden nun überlegen, ob wir noch einmal Einwendungen gegen den Panentwurf geltend machen“, sagt Götz Westphal, Chef der Ahrensburger Kaufleutevereinigung Stadtforum

„Wir werden nun überlegen, ob wir noch einmal Einwendungen gegen den Panentwurf geltend machen“, sagt Götz Westphal, Chef der Ahrensburger Kaufleutevereinigung Stadtforum

Foto: Lutz Wendler

Der Ahrensburger Unternehmerverein sorgt sich um die Parkplätze in der Innenstadt und fürchtet eine Verdrängung von Geschäftskunden.

Ahrensburg.  Der Beschluss des Ahrensburger Bauausschusses, die Bebauung des Lindenhof-Areals voranzubringen, stößt beim Ahrensburger Stadtforum auf Unverständnis und Kritik. „Dieser Beschluss ist schade und bedauerlich für die Einzelhändler und Kunden in der Ahrensburger Innenstadt“, sagte Götz Westphal, der erste Vorsitzende des Vereins, in dem Ahrensburgs Kaufleute und Händler organisiert sind, dem Abendblatt. Das Stadtforum kritisiert, dass die nun bei der Bebauung vorgesehenen 77 Stellplätze nicht den Bedarf decken würden, der durch den Neubau auf dem Areal entsteht. Andererseits würden die bestehenden Parkplätze auf dem Gelände wegfallen, ohne dass für sie eine Alternative bereitstünde. „Unsere Mitarbeiter und Kunden werden aus der Innenstadt verdrängt, darunter werden die Geschäfte leiden“, sagt Westphal.

Der Ahrensburger Bauausschuss hatte am späten Mittwochabend dem Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für das Lindenhof-Areal zwischen Bahnhofstraße, Woldenhorn und Wilhelmstraße zugestimmt . Die fünf Ausschussmitglieder von CDU und Grünen stimmten für den B-Plan, die vier Vertreter von SPD, FDP und WAB dagegen. Der nun beschlossene B-Plan sieht 77 statt der ursprünglich geplanten 60 Stellplätze in dem Neubau vor. Der Investor Curata aus Karlsruhe will auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Lindenhof-Areal ein sechsgeschossiges Gebäude mit Wohnungen, Praxen und Einzelhandel mit rund 10.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche errichten.

Das Stadtforum hatte bereits vor der Abstimmung im Bauausschuss in einem offenen Brief den B-Plan wegen der aus seiner Sicht fehlenden Stellplätze kritisiert. „Wir werden nun überlegen, ob wir im weiteren Verwaltungsverfahren noch einmal Einwendungen gegen den Planentwurf geltend machen“, sagt Vorsitzender Westphal.

Der Entwurf des B-Plans wird demnächst öffentlich ausgelegt. Ab dann haben Bürger, Vereine und Verbände, also auch das Stadtforum, vier Wochen Gelegenheit, Einwendungen gegen die Bauplanung vorzubringen. Schließlich muss die Stadtverordnetenversammlung den Bebauungsplan endgültig beschließen.

Über die Stellplatzfrage bei der Lindenhof-Bebauung war auch im Bauausschuss am Mittwochabend noch einmal debattiert worden. Nach Ansicht von SPD, FDP und WAB sind zu wenig Stellplätze vorgesehen. „Die Parkplatzfrage wird der Politik noch auf die Füße fallen“, sagte Peter Egan, Stadtverordneter der WAB, am Donnerstag. Angesichts aktueller Bauplanungen sieht er einen Bedarf von bis zu 300 neuen Stellplätzen in Ahrensburg. „Eine Lösung könnte eine Tiefgarage unter dem Stormarnplatz sein“, sagte Egan. Carola Behr von der CDU wies gegenüber dem Abendblatt darauf hin, dass der Investor 500.000 Euro Stellplatzablöse zahlen muss. „Dafür kann die Stadt neue Parkplätze schaffen.“ Behr nannte dazu als Möglichkeiten ebenfalls eine Tiefgarage unter dem Stormarnplatz, aber auch eine bessere Auslastung der Parkhäuser Woldenhorn und Alte Meierei.