Großhansdorf. Seit mehr als 20 Jahren gibt es die Initiative Mehr Sicherheit für Großhansdorf. So funktioniert ihre zivile Einbrecherabwehr.

Es gibt keine Gegend in Schleswig-Holstein, in der Einbrecher häufiger unterwegs sind als im Kreis Stormarn. Sie hoffen im Hamburger Speckgürtel auf reiche Beute, nutzen die guten Fluchtwege über die Autobahnen, mit dem Zug oder mit der U-Bahn. Die Großhansdorfer Joachim Kube und Karl-Heinz Schult-Bornemann wissen das. Um ihr Eigentum zu schützen, engagieren sie sich in der Initiative „Mehr Sicherheit in Großhansdorf“. Wie so häufig starten sie ihre Beobachtungstour auch an diesem Abend am U-Bahnhof Großhansdorf.