Stormarn
Computervirus

Rathaus fahndet nach Trojaner Locky

Die Ahrensburger Stadtverwaltung wurde durch einen Computervirus lahmgelegt. Nun ist alles wieder in Ordnung

Die Ahrensburger Stadtverwaltung wurde durch einen Computervirus lahmgelegt. Nun ist alles wieder in Ordnung

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Ein Computervirus hatte die Ahrensburger Verwaltung lahmgelegt. Die verdächtigen E-Mails werden momentan untersucht.

Ahrensburg.  Nach dem Angriff auf ihr Computersystem sucht die Ahrensburger Stadtverwaltung weiter nach der Herkunft des Trojaners, der am Donnerstag die Verwaltung lahmgelegt hatte (wir berichteten). Die gute Nachricht: Die städtischen Ämter konnten am Freitag wieder ohne größere Einschränkungen arbeiten, auch die Fachdienste mit Kundenkontakt. Die Mitarbeiter sind wieder per E-Mail erreichbar. Eine befürchtete Lahmlegung bis Montag ist damit ausgeblieben.

Ein Trojaner ist ein Computerprogramm, das als nützliche oder harmlose Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere schadhafte Funktion erfüllt. Die Ahrensburger Verwaltung war von einem Verschlüsselungsprogramm mit dem Namen „Locky“ betroffen, das Dateien auf Rechnern mit kryptischen Zeichen verschlüsselt. „Die Mitarbeiter konnten Texte nicht mehr lesen“, sagt Imke Bär, Sprecherin der Stadtverwaltung. „Wir vermuten, dass der Trojaner im Anhang einer E-Mail in unser Netzwerk eingeschleppt wurde.“ Die Mitarbeiter durften daher ihre Computer vorerst nicht benutzen.

Volkshochschule und die Stadtwerke Ahrensburg wieder arbeitsfährig

Die schädliche Mail konnte bislang noch nicht entdeckt werden. Festgestellt wurden die „infizierten“ Rechner“ und vom Verwaltungsnetzwerk getrennt. Die IT-Abteilung hat inzwischen auch die betroffenen Server wiederhergestellt. Auch die Volkshochschule und die Stadtwerke Ahrensburg sind wieder arbeitsfähig. Sie waren vorsorglich vom Verwaltungsnetz genommen worden, die Stadtwerke waren daher telefonisch nicht erreichbar.

Erst im Dezember war die Bargteheider Stadtverwaltung tagelang von einem Computervirus betroffen, der den E-Mail-Verkehr behinderte. Ein Computerausfall, der am Montagvormittag die Kfz-Zulassungsstelle des Kreises in Bad Oldesloe lahmlegte, war laut Kreisverwaltung dagegen Folge interner Serverprobleme und nicht eines Trojaners oder eines Virus.

In Ahrensburg will die Stadtverwaltung noch keine Entwarnung geben. „Wir sind wachsam. es werden weiterhin alle Bereiche auf verdächtige Daten untersucht“, sagt Sprecherin Bär. Angaben zum finanziellen Schaden des Trojaner-Angriffs konnte sie noch nicht machen.