Stormarn
Serie

Feldhorst: Goldene Ähren für die Landwirtschaft

Die goldenen Getreideähren symbolisieren die Landwirtschaft, die für Feldhorst eine große Rolle spielt

Die goldenen Getreideähren symbolisieren die Landwirtschaft, die für Feldhorst eine große Rolle spielt

Foto: HA

In einer Serie stellen wir alle 60 Wappen im Kreis Stormarn vor. Heute: Das Wappen der Gemeinde Feldhorst.

Die Gemeinde Feldhorst hat rund 600 Einwohner und entstand im Zuge der Gebietsreform am 1. Januar 1978 aus der Zusammenlegung der Gemeinden Havighorst und Steinfeld. Der Name ist ein Kunstwort, das aus den Endsilben beider Gemeinden gebildet worden ist. Das Wappen nimmt darauf Bezug. Es zeigt vor grünem Hintergrund den silbernen Kopf eines Habichts, der zwischen zwei goldenen Getreideähren platziert ist. Im unteren Teil befinden sich ein silberner Stein und darunter ein gleichfarbiger Wellenbalken.

Der Stein und der Habichtkopf stehen sowohl für den neuen Ortsnamen Feldhorst als auch für die ehemaligen Gemeinden Steinfeld und Havighorst. Die goldenen Getreideähren symbolisieren die Landwirtschaft, die für Feldhorst eine große Rolle spielt. Auf die örtliche Lage der Gemeinde wird mit dem Wellenbalken Bezug genommen. Dieser steht für die zahlreichen Fließgewässer, die sich in der Umgebung befinden und für die Trave, die nördlich von Feldhorst liegt.

Weitere Serienteile unter: www.abendblatt.de/wappen