Stormarn
Barsbüttel

Polizei nimmt Einbrecher fest, sein Hund flüchtet

Die Polizei hat in Barsbüttel einen Einbrecher festgenommen (Symbolfoto)

Die Polizei hat in Barsbüttel einen Einbrecher festgenommen (Symbolfoto)

Foto: Boris Roessler / dpa

Die 33 Jahre alte Hausbesitzerin hatte den Täter auf frischer Tat ertappt. Die Frau lief zu den Nachbarn und alarmierte die Polizei.

Barsbüttel.  Eine 33 Jahre alte Frau aus Barsbüttel hat einen Einbrecher in ihrem Haus überrascht. Sie kam in der Nacht zu Sonnabend gegen 0.15 Uhr von ihrer Gassi-Runde nach Hause. Als sie in ihr Haus an der Straße zum Ehrenhain ging, stand plötzlich ein fremder Mann vor ihr. Sofort ging der Einbrecher auf die Frau zu und griff nach ihrem Rucksack. Die Hausbesitzerin wehrte sich und hielt den Rucksack fest. Daraufhin schlug der Mann mit der Faust auf sein Opfer ein. Die Frau ließ letztlich los und lief zu Nachbarn. Dort alarmierte sie die Polizei. Der Einbrecher ergriff ebenfalls die Flucht und ließ seinen Hund zurück, den er am Gartenzaun angebunden hatte.

Die Polizei entdeckte eine dreiviertel Stunde später den Einbrecher sowie den Rucksack auf einem anderen Grundstück der Straße. Der alkoholisierte Mann wehrte sich gegen seine Verhaftung und schlug auf die Beamten ein. Der 35-Jährige aus Hamburg ist bereits wegen diverse Gewaltstraftaten und Einbrüche polizeibekannt. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen ihn. Sein Hund konnte sich losreißen und vom Tatort flüchten.