Reinbek

Tag der offenen Tür bei Geburtshilfe des St. Adolf-Stifts

Joelle Delvecchio
Kinderkrankenschwester Susanne Wulf (rechts) und Krankenschwester Mandy Sixtus (Mitte) sowie Hebamme Christiane Schwarz (links) leiten Kurse in der Elternschule

Kinderkrankenschwester Susanne Wulf (rechts) und Krankenschwester Mandy Sixtus (Mitte) sowie Hebamme Christiane Schwarz (links) leiten Kurse in der Elternschule

Foto: Andrea Schulz-Colberg / HA

Werdende Eltern haben viele Fragen rund um die Geburt des Kindes. Die Reinbeker Geburtshilfe gewährt Einblick in ihre Räumlichkeiten.

Reinbek.  Die Tür der Reinbeker Geburtshilfe steht am kommenden Sonntag, 8. November, offen. Alle, die sich im Krankenhaus St. Adolf-Stift (Hamburger Straße 41) bei Kaffee und Kuchen zum Thema Geburt und Kinder informieren möchten, sind herzlich eingeladen. Denn: Gegen Ende der Schwangerschaft gibt es für werdende Eltern oft viele Fragen.

Was ist bei einer Wassergeburt zu bedenken? Kann auch der Vater nach der Geburt im Krankenhaus übernachten? Wie transportiere ich mein Kind sicher im Auto? Beim Tag der offenen Tür werden von 11 bis 16 Uhr in der geburtshilflichen Abteilung des Krankenhauses sollen diese und viele weitere Fragen persönlich und professionell beantwortet werden.

Werdende Eltern, Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel können sich die modernen Kreißsäle samt Geburtswanne und Wellnessbadezimmer, die Mutter-Kind-Station sowie die „Elternschule“ anschauen. Hebammen, Kranken- und Kinderkrankenschwestern und Ärzte werden vor Ort sein, um sich persönlich vorzustellen und für Gespräche da zu sein.

Außerdem haben Schwangere die Möglichkeit, sich Informationsmaterial über eine Geburt in Reinbek mitzunehmen. Zudem können sie das Elternschulprogramm, in dem dutzende Kurse für (werdende) Eltern angeboten werden, kennenlernen. Zwei Referenten der ADAC-Aktion „Sicher im Auto“ werden ebenfalls vor Ort sein. Sie klären darüber auf, was beim Transport von Babys und Kindern im Auto zu beachten ist.

( hpmjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn