Ahrensburg

Politiker wollen Fahrradparkhaus am Bahnhof

Mira Frenzel
Ein Vorentwurf des geplanten Fahrradparkhauses am Bahnhof Ahrensburg

Ein Vorentwurf des geplanten Fahrradparkhauses am Bahnhof Ahrensburg

Foto: WRS Architekten und Stadtplaner / HA

2,3 Millionen Euro soll der Neubau am Ahrensburger Bahnhof kosten und den Radfahrern mehr bieten, als einen trockenen Stellplatz.

Ahrensburg.  Die Mitglieder des Bauausschusses wollen die Planung für ein Fahrradparkhaus am Ahrensburger Bahnhof vorantreiben. Dafür stimmten die Politiker in ihrer jüngsten Sitzung.

Favorisiert wird von den Politikern ein Neubau an dem bestehenden Parkhaus Alter Lokschuppen. 2,3 Millionen Euro würde das Projekt laut des Entwicklers, der WRS Architekten und Stadtplaner, in etwa kosten. Bis zu 75 Prozent davon könnten gefördert werden, so Sachbearbeiterin Beate Skambath aus dem Rathaus.

Das Gebäude würde Platz für 712 Räder bieten

In dem Gebäude, das Architekt Daniel Schöning als Fahrradstation bezeichnet, könnten bis zu 712 Fahrräder auf einer Fläche von 710 Quadratmetern untergestellt werden. Zudem sei es möglich, eine Servicestation sowie ein Café in dem Gebäude unterzubringen.

Potenzielle Betreiber für das Parkhaus gibt es laut Schöning bereits. Interesse hätte unter anderem Bernd Zingelmann von Rad-Werk Zingelmann aus Ahrensburg gezeigt. Skambath: „Für Fahrradfahrer soll das Parkhaus aber kostenfrei angeboten werden.“

Wie berichtet, hatten WRS Architekten und Stadtplaner drei Vorentwürfe von Parkhäusern auf drei unterschiedlichen Grundstücken der Stadt am Bahnhof angefertigt.

( fre )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn