Stormarn
Musik macht Fremde zu Freunden

Die Israelis denken an einen Gegenbesuch

„Die Jugendlichen aus Israel waren super, wir haben uns auf Anhieb gut verstanden“, sagt Franziska Rautmann, 14.

„Wir haben viel geredet, darüber, wie sie leben, aber nicht so sehr über die Situation in Israel, sondern mehr über Musik.“ Die Israelis gehen in ihrer Heimat Haifa auf eine Musikschule. Die beiden Mädchen, die bei Franziskas Familie zu Besuch waren, spielen Geige, Franziska Trompete. „Aber wir haben nicht nur Musik gemacht, sondern auch in einer größeren Gruppe Fußball gespielt. Und einem Jungen das Fahrradfahren beigebracht“, sagt Franziska.

Und eines haben die Israelis festgestellt. „In Deutschland sind die Häuser nicht so von der Sonne ausgeblichen wie in Israel“, sagt Franziska. Aber auch in Deutschland schien die Sonne zur Begrüßung, deshalb konnten die Jugendlichen im Garten essen. Weil das Wochenende so schön gewesen sei, überlegen die Jugendlichen, ob sie sich nicht noch einmal alle gemeinsam treffen. Dann vielleicht in Israel. „Aber wann genau, wissen wir noch nicht", sagt Franziska. Bis dahin wollen sie aber in Kontakt bleiben, über WhatsApp und Facebook.