Die Antwort auf diese Frage sucht die Veranstaltungsreihe „Spurensuche Dänemark – Stormarn“. Dänenfans, historisch Interessierte und Kulturbegeisterte können hier nicht nur über Hot Dogs einiges erfahren.

Ahrensburg. Zugegeben. Die Pölser-Bude auf dem Ahrensburger Rathausplatz ist längst verschwunden. Aber was sagt das schon. Erstens wird das von vielen bedauert. Zweitens findet sich auf jedem Stormarner Stadtfest ein dänischer Hotdog-Stand. Und überhaupt. Es gibt reichlich mehr Indizien: Dänisches Salz-Lakritz liegt griffbereit neben jeder Kasse. Wir lieben stinkigen dänischen Käse und das Dänisch-Blau an Fensterrahmen. Klamottenläden mit DAN-Art haben wir im Kreis ebenfalls zu bieten. Wir futtern Kopenhagener. Und offensichtlich schlafen die Stormarner auch gern nach Art der Nachbarn, wie die flächendeckend verbreiteten Bettenlager vermuten lassen. Angesichts so viel Nähe drängt sich die Frage auf: Wie viel Dänemark steckt eigentlich in Stormarn?